Schlagwort-Archiv: Digital-out-of-Home

Studie belegt Wirkung von DOOH am Flughafen

GfK-Studie-belegt-Werbewirkung-am-Flughafen-Mnchen-269407-detailnpGfK-Studie-269411-detailpIn der Horizont:

 

Die von Airport Media am Flughafen München in Auftrag gegebene Werbewirkungsstudie kommt zu dem Ergebnis, dass Werbung am Flughafen gut bei den Zielgruppen ankommt und wirkt.

 

Bei der im Oktober letzten Jahres von der GfK durchgeführten Studie wurden 12 Standorte von Werbeflächen und Screens und zwei unterschiedliche Werbekampagnen geprüft. Insgesamt sind dabei 70 Prozent der befragten 500 Besucher mit den ausgewählten Werbeflächen und Screens in Kontakt gekommen. Bei den jungen Entscheidern (20 bis 39 Jahre) waren es sogar 76 Prozent.

 

Besonders die digitalen Screens kamen gut an. Neun von zehn Befragten sagen, dass sie sehr gut zum Flughafen passen. Demnach vermittelt Digital Out-of-Home „ein modernes Ambiente“ (79 Prozent) und sorgt für eine willkommene Ablenkung (60 Prozent). 81 Prozent fühlen sich durch die digitale Werbung nicht gestört, 74 Prozent aller Besucher empfinden Werbung am Flughafen grundsätzlich weniger störend als anderswo.

 

Auch bei der Einschätzung der Qualität der Werbung am Flughafen gab es erfreuliche Ergebnisse für die Werbevermarkter. Ein Großteil der Befragten gab an, dass die Werbung am Flughafen “hochwertig” sei sowie kreativer und innovativer als anderswo.

 

https://www.munich-airport.de/

Broadsign übernimmt Ayuda

cheers-smallWie letzte Woche bekannt wurde, haben sich die Digital Out-of-Home Marketing Plattform Broadsign und der Spezialist im Bereich Werbetechnologie und Software Ayuda Media Systems auf eine Übernahme geeinigt.

 

Das kanadische Unternehmen wird nach der Übernahme von Ayuda weltweit 230 Angestellte beschäftigen und über 425.000 Außenwerbeflächen verwalten, einschließlich 180.000 DOOH Screens.

 

Ayuda wurde in Deutschland als technischer Dienstleister vor allem für Ströer bekannt.

 

https://broadsign.com/

Sydney wehrt sich gegen Screens auf Telefonzellen

Telstra-payphone-620x344Schon im letzten Jahr kam es in London zu Differenzen wegen neuer, digital aufgerüsteter Telefonzellen. Telefongesellschaften – unter anderem BT in Zusammenarbeiten mit Intersection, einer Google-Tochter – überfluteten damit die Innenstadt.

 

Jetzt wiederholt sich die Auseinandersetzung in Australien.

 

In Sydney und anderen Städten Australiens plant der Telekommunikationsanbieter Telstra in Zusammenarbeit mit JCDecaux die Einführung von neuen bzw. aufgerüsteten Telefonzellen im Stadtgebiet. Diese sollen unter anderem über digitale Werbeflächen, Photoautomaten, multilinguale Hilfeoptionen, Behinderten-Hilfe und noch einige andere Funktionen verfügen.

 

Telstra hält in den betroffenen Städten, beruhend auf dem Telecommunications Act von 1997, die Rechte an den Standorten und hat sich mit JCDecaux zusammengetan, um die öffentlichen Telefone “ins 21ste Jahundert zu beförden”. Dies sieht die Stadtverwaltung von Sydney jedoch etwas anders und verweist darauf, dass die geplanten digitalen Werbetafeln nicht den Vorgaben im Telecommunications Act nachkommen.

 

Neben Sydney hat sich letzten Monat auch schon der Stadrat von Melbourne gegen den geplanten Rollout von neuen öffentlichen Telefonzellen ausgesprochen und 81 Anträge von Telstra und JCDecaux für Baugenehmigungen abgelehnt.

 

https://www.marketingmag.com.au/

W&V+ Interview: Goldbach, DOOH & Tracking

auf_dem_weg_zum_basismedium7_grossIn der W&V+:

 

Anfang des Jahres ging es bei Goldbach Germany Schlag auf Schlag: Zunächst die Ankündigung, ab sofort exklusiv für die Vermarktung des Digital-Out-of-Home-Inventars (DOoH) von Visual Art in Deutschland verantwortlich zu sein.

 

Das Portfolio der auf standortbasierte digitale Kommunikation spezialisierten Schweden umfasst unter anderem Screens in 15 Einkaufszentren, wodurch Goldbach den Mall-Channel auf über 50 Shoppingcenter ausbauen kann.

 

Dann, nur fünf Tage später, der echte Knaller: Die ebenfalls exklusive Vermarktungskooperation mit Cittadino. Die Tochter der Tank-&-Rast-Gruppe verfügt über mehr als 9.000 digitale Werbeflächen an Autobahnen, Flughäfen, Einkaufszentren und in Innenstädten. Damit hat Goldbach das eigene DOoH-Portfolio hierzulande mehr als verdreifacht und kommt nun insgesamt auf über 530 Millionen Werbemittelkontakte im Monat.

 

Mehr in der W&V+

Ocean Outdoor expandiert auf dem Kontinent

ocean_ngage_2-1024x683ocean_Interbest-1024x576Wie der britische Außenwerber diese Woche mitteilte, wurden zwei auf Out-Of-Home Medien spezialisierte Unternehmen in den Niederlanden erworben.

 

Die Firmen werden laut Pressemeldung aber weiterhin unter ihrem eigenen Management arbeiten.

 

Beide Unternehmen, Ngage Media und Interbest, betreiben vornehmlich großformatige DOOH Werbeträger im städtischen Bereich, einschließlich der wichtigsten Städte wie Amsterdam, Rotterdam, Utrecht und Den Haag, sowie große digitale Werbetürme an vielbefahrenden Straßen und Ausfallstraßen.

 

https://oceanoutdoor.com/

Warum ist Out of Home so erfolgreich?

Auenwerbung-Megaplakat-Blow-Up--262154-detailnpIn der Horizont+ :

 

Wie bereits berichtet prognostizieren alle Agenturen dem Werbemedium Out-of-Home auch weiterhin kontinuierliches Wachstum. So sieht zum Beispiel die Advertising Expenditure Forecast von Zenith für 2019 ein Plus von 3,6% voraus, und auch die neueste Analyse von Magna und Rapport prognostiziert ein weiteres Wachstum des Out-of-Home Marktes.

 

Generell steht Out-of-Home derzeit bei Werbungtreibenden und Agenturen hoch im Kurs und immer mehr Marken investieren immer größere Teile ihres Mediabudgets in OoH-Kampagnen. Ein großer Vorteil gegenüber klassischen Medien und damit ein weiterer Grund für den Wachstumsschub von OoH ist, dass sich die Werbeflächen in den zunehmend mobilen Alltag der Menschen integrieren, ohne aufdringlich zu sein.

 

Laut der Analyse von Magna und Rapport sind die Nettospendings in der Außenwerbung hierzulande in den vergangenen fünf Jahren jeweils um fünf Prozent gestiegen. Treiber war vor allem die Digitalisierung – mit dem boomenden Segment Digital Out of Home (DOOH).

 

Insgesamt sind die Umsätze mit digitalen Außenwerbeflächen in den letzten fünf Jahren um jeweils 16% gestiegen. Global gingen in 2018 fast sechs Milliarden US-Dollar in DOOH. 18% des weltweiten OOH-Werbeumsatzes ist somit bereits digital. Im Jahr 2010 lag der Anteil noch bei sechs Prozent. Wie stark DOOH zulegt, zeigt auch die Entwicklung der digitalen Werbeeinheiten. Deren Anzahl ist in den vergangenen vier Jahren von 160.000 auf inzwischen 300.000 Einheiten angestiegen.

 

Ein weiterer Grund für den Wachstumsschub ist, dass OOH nicht wie redaktionelle Print-, TV- oder Online-Medien unter der Erosion von Reichweite und Publikum leidet. Laut Rapport-Geschäftsführer Axel Wiehler liegen Out-of-Home-Medien nämlich auch deshalb im Trend, weil die Verbraucher zunehmend mobil unterwegs sind.

 

www.horizont.net

London: JCDecaux started neues DOOH Netzwerk LDN Drive

jc-2019012803051159Diese Woche startete JCDecaux  seinen neuen “LDN Drive”. Dies ist ein Netzwerk aus 68 digitalen Screens, die über ganz London verteilt sind.

 

Die digitalen Screens wurden an Schlüsselstrecken in London aufgestellt und sollen innerhalb von zwei Wochen bis zu 60 Millionen DOOH Kontakte generieren.

 

Der Start von “LDN Drive” folgt auf JCDecaux’s Investitionen in 750 digitale Screens an Bushaltestellen in London. Damit erzeugt JCDecaux eigenen Angaben zufolge für Werbungtreibende eine einzigartige Kombination aus Wirkung, Reichweite und Aktivierung am POS.

 

www.campaignlive.co.uk

Cittadino und Goldbach kooperieren

Cittadino_GoldbachIn der Horizont:

 

Rückschlag für Pro Sieben Sat 1: Die 2016 gegründete Vermarktungstochter 7Screen verliert den Partner Cittadino.

 

Die Tochter der Tank & Rast-Gruppe verfügt über Werbeflächen an Tankstellen, Raststätten, Flughäfen, Einkaufszentren und Innenstädten im Angebot und lässt diese künftig von Goldbach vermarkten. Die Cittadino-Flächen, die pro Monat rund 240 Millionen Werbemittelkontakte generieren, wurden Ende 2018 ausgeschrieben.

 

Goldbach bietet seinen Kunden in Deutschland ein breites Vermarktungs-portfolio in den Bereichen TV, Online Video, Smart TV und Digital out of Home (DOOH) an. Im DOOH-Bereich konnte vor kurzem das Inventar im Mall-Channel auf über 50 Einkaufszentren ausgebaut werden. Weitere Flächen zur DOOH-Vermarktung finden sich in Fitness-Studios, Drogerie- und Getränke-Märkten, Sportfachgeschäften sowie Taxen.

 

Mit diesem Schritt baut Goldbach sein DOOH-Portfolio weiter aus. Künftig können Kunden auf mehr als 530 Millionen DOOH-Werbekontakte monatlich zugreifen.

 

https://www.horizont.net