Schlagwort-Archiv: Digital-out-of-Home

Adform integriert DOOH SSP von Broadsign

broadsignAussteller-Partner_bunt_AdformBroadsign und Adform haben sich zusammengeschlossen, um die programmatische Angebotsplattform (SSP) Broadsign Reach mit der Nachfrageseitenplattform (DSP) von Adform zu vernetzen.

 

Digitale Käufer können nun die Targeting- und Retargeting-Möglichkeiten von Adform nutzen, um Zielgruppen weltweit über Online-, Mobil- und Digital-Out-of-Home-Kanäle zu erreichen.

 

Die Integration ermöglicht Medienkäufern den Zugang zu 50.000 DOOH Bildschirmen am Straßenrand, im Transit, im Einzelhandel an Orten auf der ganzen Welt direkt über Adform.

 

Durch die Nutzung der kombinierten Plattformen können Marken und Agenturen ihre eigenen Daten über die integrierte Werbeplattform (IAP) von Adform einsetzen, um programmatische Omnichannel-Kampagnen zu steuern.

 

https://www.exchangewire.com

Verizon launcht eigene DOOH SSP

Verizon_3Verizon Media hat Ende letzten Jahres sein programmatisches Digital Out-of-Home (DOOH) Angebot um eine SSP erweitert.

 

Die Einführung der SSP vervollständigt das Full-Stack DOOH-Angebot von Verizon, nachdem bereits Anfang des Jahres eine DSP-Lösung für den Kauf von Outdoor-Medien eingeführt wurde.

 

Verizon verfügt zusätzlich über ein Netzwerk namens Verizon Digital Signage, eine Sammlung von 3.000 interaktiven Bildschirmen, die entweder im Besitz des Unternehmens sind oder mit Hilfe von Verizon dynamische Werbung anzeigen.

 

https://adexchanger.com/

 

Studie bei Sparkassen: Guter content steigert DOOH-Recall signifikant

5defe94e11444e036b139229_sentibar-schwarz-p-500 Der Deutsche Sparkassenverlag (DSV) beliefert deutsche Sparkassenfilialen mit Inhalten für ihre POS- und Schaufenster-Bildschirme.

 

Durch das Hinzufügen von sentibar-Content – das heißt von werbewirksam aufbereiteten Umfrageergebnissen – konnte das Interesse für die Bildschirminhalte um 118 Prozent gesteigert werden. Das ergaben Tests bei der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen.

 

In schnellen Passagesituationen konnten sich 3,3-mal mehr Menschen an die gezeigten Inhalte erinnern und im Wartebereich konnten sogar 4,7-mal mehr Besucher konkrete Werbeinhalte der Sparkasse wiedergeben, sobald die Sendeschleife auch Umfrageergebnisse enthielt.

 

Seit Anfang des Jahres hat der DSV sentibar Content in sein Portfolio aufgenommen und spielt diesen an über 200 deutsche Sparkassenfilialen aus .

 

Umfrageergebnisse sind für die meisten Menschen besonders interessant, da so die Meinungen anderer mit der eigenen Sichtweise abgeglichen werden können. In Kombination mit einer Darstellung, die optimal für Digital Signage gestaltet ist, werden signifikant mehr Blicke durch die Einbindung von aktuellen Umfrageergebnissen auf die Werbebildschirme gelenkt, wodurch die Aufmerksamkeit des Betrachters für die dargestellten Inhalte steigt.

 

Franziska Herb, Produktmanagerin PoS-Content, Sparkassen-Finanzportal GmbH, über die Wirkungsweise des neuen Angebots: „Wir sehen darin eine große Chance, die vertrieblichen Sparkassenthemen mit den privaten Interessen unserer Kunden zu verknüpfen. Durch die Anreicherung mit
Umfrageergebnissen erzielen wir noch mehr Aufmerksamkeit für Schaufenster-Kampagnen und die DSV-Lösung ‚PoS-Content‘. Das neue Angebot bietet eine wichtige Ergänzung, um die volle Wirkkraft des Mediums Digital Signage auszuschöpfen.”

 

Pressemitteilung sentibar

 

Taxiwerbung: Weihnachtsgrüße per Location Based Advertising

TAXi_AD_Digital_Hamburger_Volksbank_Weihnachtsgru____7_volksbank_bedankt_sich_mit_gps_taxi_ads_bei_kunden4_grossMit Hilfe der digitalen Displays von Taxi AD, bedankte sich die Hamburg Volksbank Ende letzten Jahres bei ihren Kunden.

 

Der Clou dabei war, dass die unterschiedlichen Motive per GPS gesteuert wurden und nur dann ausgespielt wurden, wenn sich ein Taxi in unmittelbarer Nähe des jeweiligen Kunden aufhielt. Wann immer also ein Taxi mit TAXi-AD-Display an einen der tausenden Firmenkunden vorbeifuhr, waren die personalisierten Grüße zu lesen.

 

https://www.wuv.de/

Außenwerbung wird dieses Jahr Zeitungen überflügeln

Out of Home (002)In der Financial Times:

 

Die weltweiten Ausgaben für die Außenwerbung werden 2020 erstmals seit Beginn der Aufzeichnungen die Anzeigenverkäufe in Zeitungen überholen.

 
Das Out of Home-Segment macht etwa 6,5 Prozent des 600 Milliarden Dollar schweren globalen Werbemarktes aus, ist aber das einzige traditionelle Medium, das weiter wächst, während andere dem Google- und Facebook-Segment weichen.

 

Im Jahr 2020 werden Werbetreibende 40,6 Mrd. $ für Plakate, Digital Out of Home Screens und “Stadtmobiliar” ausgeben, etwa 4 Mrd. $ mehr als für Zeitungungswerbung, so die Einschätzung der GroupM.

 
Bis 2024 erwartet GroupM, dass Außenwerbung die Ausgaben für Zeitungen und Zeitschriften übertreffen wird, mit einer jährlichen Wachstumsrate zwischen 2,5 und 4 Prozent. “Die Außenwerbung hat sich als widerstandsfähig erwiesen, weil sie einzigartige Eigenschaften für Werbetreibende bietet”, sagte Brian Wieser, Global President of Business Intelligence bei GroupM. “Sie trägt dazu bei, dass sich das Medium weiter entwickelt hat.”

 

William Eccleshare, Geschäftsführer von Clear Channel, einem der größten Eigentümer von Outdoor-Medien, beschreibt es als das “letzte echte Massenmedium” in einer Welt, in der das Fernsehpublikum zersplittert.

 

Während einige Betreiber in China in letzter Zeit gelitten haben, haben die USA und Großbritannien gut abgeschnitten, mit einem Wachstum in Großbritannien von fast 8 Prozent in diesem Jahr trotz der flachen Wirtschaft. Apple hat sich in den letzten Jahren zu einem der aktivsten Außenwerber entwickelt, während Netflix eigene Plakatflächen entlang des Sunset Strip in Los Angeles erworben hat.

 
Das jüngste Wachstum der Branche ist auf die digitale Technologie in den großen Städten und Flughäfen zurückzuführen, die es ermöglicht, auffällige Werbung innerhalb von Minuten oder Stunden zu ändern, anstatt Wochen oder Monate warten zu müssen, bis die physischen Plakate ersetzt werden konnten.

 

Bei JCDecaux, dem weltweit größten Außenwerbekonzern, machen digitale Standorte 5% des Inventars aus, generieren aber 25% des Umsatzes.

 

In Großbritannien, dem am stärksten digitalisierten Markt der Welt, wird ein Viertel des Umsatzes erzielt, etwa 60 Prozent der Clear Channel-Umsätze sind digital.

 

https://www.ft.com/

Israelisches Start-Up beamt den Sound direkt in die Ohren

noveto-showDas israelische Unternehmen Noveto hat damit begonnen, seine intelligente Audiotechnologie für Digital Signage und Digital Out of Home zu nutzen.

 

Mit Hilfe von Facetracking können Gesichter erkannt, Ohren genau positioniert und diskrete Sound-Blasen mit Audio-Messaging gesendet werden, die nur der Betrachter hört.

 

Es ist eine Variation der fokussierten Lautsprechersysteme, die seit vielen Jahren schon im Bereich Digital Signage eingesetzt werden, aber die neue Technologie hebt die bisherigen Grenzen auf.

 

Smart Audio für Digital Signage ist ein Nebenprodukt der Entwicklungspipeline von Noveto, das sich hauptsächlich auf die Anwendungsfälle Home Gaming und Entertainment konzentriert.

 

Das Tel Aviver Startup befindet sich noch in der Forschung und Entwicklung, plant aber, bis zum nächsten Jahr in die Massenproduktion einzusteigen.

 

https://www.sixteen-nine.net/

 

Ocean Outdoor übernimmt DOOH-Vermarkter AdCityMedia

ocean-outdoor-imaxOcean Outdoor plant, den schwedischen Digital-Out-of-Home-Anbieter AdCityMedia (ACM) zu übernehmen und damit seine skandinavische Präsenz weiter zu stärken.

 

ACM betreibt rund 4.500 digitale Bildschirme an 1.500 Standorten, darunter schwedische und norwegische Stadtzentren sowie Digital Signage Lösungen in ganz Skandinavien.

 

Im September erwarb Ocean bereits den schwedische Digital Out of Home-Anbieter Visual Art Media. Mit der Übernahme wurden Schweden, Dänemark, Finnland und Deutschland in das bestehende digitale DOOH-Portfolio von Ocean in Großbritannien und den Niederlanden aufgenommen; mit dem Kauf von ACM ergänzt das Outdoor-Unternehmen nun Norwegen.

 
Die Übernahme von AdCityMedia ist die sechste Transaktion von Ocean seit März 2018 und laut Ocean ergibt der kombinierte Umsatz von Visual Art Media und ACM etwa 20% des Außenwerbe-Marktes in Schweden.

 

https://mediatel.co.uk/

Warschau: Live-Daten-Skulptur reagiert auf Besucherströme

symulakra-street-1In Warschau wurde ein High-Resolution Mesh LED-Display an der Außenfassade eines Einkaufszentrum in Betrieb genommen.

 

Gezeigt wird unter anderem eine Skulptur, die live durch verschiedene Parameter wie Besucherströme, den Verkehr und Handynutzungen im Umfeld geformt wird. Zuschauer können auch eine Website besuchen und über eine Web-App mit ihrem Smartphone die Skulptur direkt formen und bewegen.

 

 

Die digitale Skulptur wird allerdings nur abends stündlich für fünf Minuten gezeigt, da das Display von Screen Network, einem Digital Out of Home Vermarkter, betrieben wird, das die restliche Zeit Werbung einspielt.

 

ttps://www.sixteen-nine.net/2019/