Presse & News

Auf diesen Seiten finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Nachrichten zu Digitalen Medien und Digital Out of Home. Außerdem aktuelle Pressemitteilungen des Digital Media Institute sowie Pressemeldungen über das Institut. Sie finden hier ebenfalls unsere Termine und Veranstaltungen. Wenn wir Sie aktiv auf dem Laufenden über unsere Aktivitäten halten sollen, abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

OMG Prognose für 2019: Online und OoH rauf, TV runter

OMG_Netto-Werbeaufwendungen_2019.jpg.1200x1200_q85OMG_Programmatic_Anteil.jpg.1200x1200_q85Die deutschen Mediaagenturen gehen für die Gattungen Online/Mobile und Außenwerbung mehrheitlich von einem Wachstum von 5-6% bzw. 3% im kommenden Jahr aus.

 

TV dagegen soll erstmals leicht schrumpfen – und zwar um 1-2%.

 

Programmatic Advertising wird seinen Anteil am Digitalmarkt von heute 43% auf 49% Ende 2019 steigern.

 

Das ergab die jährliche Umfrage „OMG Preview 2019“ der Organisation der Mediaagenturen (OMG).

 

Besonders gute Wachstumschancen im Digitalmarkt werden Amazon zugetraut, das nach Recherchen der OMG im Jahr 2018 rund € 700 Mio. an Werbegeldern eingenommen haben dürfte.

 

https://www.omg-mediaagenturen.de

https://www.wuv.de

https://www.adzine.de

Digitale Dachwerbung und Datenstaubsauger für Uber

https _blogs-images.forbes.com_bizcarson_files_2018_12_Founders_-Kaan-Gunay-CEO-Onur-Kardesler-CTO-1200x772Das Startup FireFly aus San Francisco hat gerade  $ 21,5 Mio. von Venture Kapitalgebern eingesammelt, um Carsharing Services mit DOOH Dachwerbung auszustatten.

 

Neben dem digitalen Screen kommt das System mit allen möglichen Sensoren daher, die u.a. Luftqualität, Temperatur und Schlaglochdichte messen. Damit will man den Städten Daten für ihr Smart City Strategien zur Verfügung stellen.

 

Uber Fahrer verdienen angeblich um die $ 300 extra im Monat, wenn sie das FireFly Billboard auf ihren Dach spazieren fahren. Allerdings scheint es keine offzielle Vereinbarung zwischen FireFly und Uber oder Lyft zu geben.

 

Derzeit hat Firefly 600 Uber Fahrzeuge in San Francisco ausgestattet und will Anfang 2019 nach New York expandieren.

 

https://www.forbes.com

Zwei weitere DSPs integrieren Digital Out of Home

xite-800x450Adelphic und MobPro gaben bekannt, dass sie künftig auch Digital Out of Home Inventar anbieten wollen.

 

Adelphic wird dazu dass DOOH Inventar von Rubicon Project einbinden. Adelphic wurde letztes Jahr von Viant übernommen. Viant wiederum gehört seit 2016 zum Time Inc. Konzern.

 

MobPro aus Amsterdam war bisher auf Mobile Werbung spezialisiert und hat nun das DOOH Inventar von Broadsign integriert.

 

https://martechtoday.com

Neue Digital Ribbons für den London Underground

Digital-Ribbons-1-RTExterion Media installiert großformatige LCD-Screens entlang der Rolltreppen in 16 Londoner U-Bahn Stationen.

 

Diese ersetzen die bisherigen kleineren Screens durch ein durchgängiges Display-Band.

 

Starten will Exterion Media im Januar 2019 mit zunächst 3 Stationen. Bis Oktober 2019 sollen die restlichen 13 Standorte ausgestattet sein.

 

https://www.exterionmedia.com

 

Deutschland ist programmatisches Schwellenland

ProgrammaticMaturityEine Studie von The World Federation of Advertisers und Infectious Media hat die globale programmatische Infrastruktur unter die Lupe genommen. Dabei zeigte sich, dass basierend auf den programmatischen Ausgaben pro Kopf, USA und Großbritannien die führenden Nationen in diesem Bereich sind. In Deutschland und Japan kommt diese Entwicklung erst langsam in Schwung, wodurch diese Märkte noch einiges an Entwicklung vor sich haben.

 

Ausgewachsene programmatische Märkte zeichnen sich typischerweise durch einen fast vollständigen Zugang zu programmatischem Werbeinventar aus und  haben ein flexibles und transparentes Geschäftsmodell. In den Schwellenländern ist der Zugang zum programmatischen Werbeinventar hingegen geringer ausgebaut und Werbende sind dazu angehalten eher direkten Kontakt zu den Verlegern aufzubauen.

 

In Ländern wir Russland, Süd Afrika und Malaysia steckt die programmatische Infrastruktur noch in Kinderschuhen und es gibt laut der Studie ein generelles Problem mit der Transparenz, was Werbetreibende bedenken sollten.

 

www.campaignlive.co.uk/

www.wfanet.org

DOOH ist die effektivste Mediengattung

PJS1PJS2Die aktuelle Studie des Wall Street Beraters P.J.Solomon zeigt, dass DOOH die höchste Effektivität aller Mediengattungen aufweist. Für die Studie wurden die fünf primären Werbekanäle untersucht, nämlich TV, Radio, Online, OOH und Print.

 

Dafür hat die Studie analysiert, wie gut sich Probanden die gesehenen Werbeeinblendungen merken konnten. Von allen untersuchten Mediengattungen hatte Digitale OOH-Werbung den höchsten Erinnerungseffekt.

 

Außerdem bewertete die Studie den CPM (TKP) der  fünf Werbegattungen. Hier zeigte sich, dass OOH insgesamt eine hohe Effektivität hat, und bei DOOH Werbung die Kosten zwar eine recht große Spannweite haben, aber trotzdem das Medienbudget im diesem Bereich effektiver eingesetzt werden kann als in anderen.

 

http://www.pjsolomon.com/

 

 

Startup entwickelt kontaktlose haptische Berührungstechnologie

Ultrahaptic-digital-signage-heroDas 2013 in Bristol, UK, gegründete Startup Ultrahaptics, hat  weitere £35 Millionen an Fördergelder für seine kontaktlose haptische Berührungstechnologie gesammelt. Die Technologie nutzt Ultraschall, um beim Nutzer ein haptisches Feedback “in der Luft” zu erzeugen. Dadurch bekommt der Nutzer das überzeugende Gefühl vermittelt etwas berührt zu haben, ohne dass ein reales Objekt tatsächlich berührt worden ist bzw. anwesend ist.

 

 

Gründer und CTO von Ultrahaptics, Tom Carter, sieht den Vorteil der Technologie in der quasi unbegrenzten Anwendung, angefangen bei Geräten im Haushalt über die Medizintechnik bis zu Digital Signage, um nur einige zu nennen. Besonders im Bereich der Virtual Reality ist die Anwendung dieser Technologie sehr gefragt. Hier ist es laut Carter wichtig dem Nutzer das Gefühl zu geben, dass eine tatsächliche Interaktion mit einem Gegenstand stattfindet. Durch Unterschiede in den eingesetzten Frequenzen der Ultraschall-Technik können, laut Carter, unterschiedliche Oberflächen und Oberflächenstrukturen nachempfunden werden.

 

http://tech.eu/brief/

http://tech.eu/features/

GroupM Prognose für 2019: DOOH wächst, TV und Print schrumpfen

prognosen_zu_spendings_so_wird_das_jahr_20195_kleinIn der W&V:

 

Derzeit geben gleich drei große Mediahäuser ihre Prognosen für das Jahr 2019 bekannt. GroupM, Zenith und Magna sagen insgesamt ein Wachstum im Werbemarkt voraus, allerdings verliert das Fernsehen auch weiterhin Zuschauer an VOD. Im Digitalgeschäft und in der zielgerichteten Ausspielung sehen aber alle Mediahäuser weiterhin Chancen.

 

Die Außenwerbeumsätze blieben 2018 jedoch unverändert. 2019 sollen sie laut Magna aber wieder steigen. Auch im aktuellen Deutschland-Forecast der Group M ist die Außenwerbung einer der Gewinner. Die Werbeinvestitionen in Out-of-Home (OOH), genauer im digitalen OOH steigen laut der aktuellen GroupM-Prognosen stetig.

 

Im weltweiten Vergleich sehen die Mediahäuser Deutschland allerdings nicht als Gewinner. Laut Magna-Report gibt es in der Werbebranche derzeit den größten Zuwachs seit 2010. Welweit wird von einem Zuwachs aller Werbeausgaben von 7,2% ausgegangen. Der Umsatz soll auf $552 Milliarden steigen.  Für das beachtliche Plus verantwortlich sind laut Report hauptsächlich Russland, China, Indien und USA. Westeuropa hinkt auf Grund von Konjunkturabschwächung und politischen Unsicherheiten hinterher.

 

Laut Magna stiegen 2018 die digitalen Werbeumsätze in Deutschland um 10%. Die traditionellen Offline-Werbeumsätze (TV, Print, Radio, OOH) gingen hingegen um 2% zurück. Die wichtigsten Wachstumstreiber im Digitalmarkt waren 2018 Suchmaschinen (+13%), digitales Video (+25%) und soziale Medien (+33%).

 

Mehr zu den einzelnen Prognosen finden Sie hier:

www.wuv.de

 

 

Kontakt

Frank Goldberg
Frank Goldberg

Geschäftsführer

Haben Sie Fragen zum Digital Media Institute ? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu mir auf.



frank.goldberg@dmi-org.com

Tel. +49 (0) 89 / 76 70 28 50

XING-Profil     LinkedIn-Profil

Digital Media Institute

Maximilianstrasse 13

80539 München

Kontakt

Simone Podlich
Simone Podlich

Vorstand

Haben Sie Fragen zum Digital Media Institute ? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu mir auf.



simone.podlich@dmi-org.com

Tel. +49 (0) 89 / 76 70 28 50

XING-Profil

Digital Media Institute

Maximilianstrasse 13

80539 München

Kontakt

Claudius von Soos
Claudius von Soos

Vorstand

Haben Sie Fragen zum Digital Media Institute ? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu mir auf.



claudius.von.soos@dmi-org.com

Tel. +49 (0) 89 / 76 70 28 50

LinkedIn-Profil

Digital Media Institute

Maximilianstrasse 13

80539 München

 

Newsletter


Abonnieren Sie unseren Newsletter

...mehr

 

Übersicht DooH Angebote


Über 120.000 Public Screens erzeugen pro Woche über 468 Mio. Bruttokontakte. Hier finden Sie eine Übersicht über die deutschen Digital Out of Home Netze und deren Vermarkter.

...mehr

 

Marktforschung


Mit Public & Private Screens 2016/2017 legt das DMI die neue Reichweitenstudie für DOOH-Medien in Deutschland vor. Das DMI organisiert zudem die Meldung der DOOH Bruttowerbespendings an Nielsen Media Research.
...mehr

 

Standards & Gütesiegel


DooH-Anbieter mit einheitlicher Marktforschung und exzellenter technischer Basis können die Zertifizierung mit einem Gütesiegel beantragen.
...mehr

 

Aktuelles


Hier finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Nachrichten zu Digital Signage und DooH, weiterhin aktuelle Pressemitteilungen und Pressemeldungen über das Digital Media Institute, sowie unsere Termine und Veranstaltungen.
...mehr

 

Das Institut


Das Digital Media Institute ist kein Verband, sondern ein Forum für die Entscheider aus allen Bereichen der Digitalen Medien. Jedes Unternehmen und jede Privatperson kann an den Veranstaltungen des Digital Media Institute teilnehmen; Voraussetzung hierfür ...

...mehr