Schlagwort-Archiv: UK

Nachrichtenportale senden Trackingdaten nach Russland

mobile_J_201792% der großen Nachrichten-Websites in den USA, Kanada, UK und Deutschland haben aktive, extern geladene Werbetracker, die Verhaltensdaten von Lesern über internationale Grenzen hinweg übermitteln – hauptsächlich nach Russland, so ein aktueller Bericht. Dies wirft Informationssicherheits- und Compliance-Probleme auf und setzt die Unternehmen einem höheren Risiko für Datenschutz- Verletzungen oder Datenmissbrauch aus.

 

Der Bericht von Feroot, der die Risiken analysiert, durchsuchte 13 Branchen, darunter Regierungsbehörden. Ziel war es, die automatisierte Erfassung personenbezogener Daten und den grenzüberschreitenden Datentransfer auf öffentlichen Websites und Web-Apps von anonymen Nutzern oder Kunden zu ermitteln. Laut Ivan Tsarynny, CEO bei Feroot, sind im Durchschnitt rund 40 Web-Tracking-Tools von Drittanbietern und fünf grenzüberschreitende Datenübertragungen ständig auf großen Nachrichten-Websites aktiv.

 

Ein Grund dafür ist, dass Nachrichtenseiten dazu neigen, doppelt so viele extern kontrollierte Skripte und Tools zu verwenden als andere Branchen. Viele der Medienseiten sind sich der Tracker nicht bewusst. Offensichtlich sind die Unternehmen, die Daten nach Russland übertragen, aber eher an Verhaltensdaten und an den Themen interessiert, die die Besucher der Nachrichtenseite lesen, um gezieltere Anzeigen zu schalten. Außerdem gibt es laut Feroot anscheinend keine Möglichkeit, genau zu sagen, warum die Daten erhoben werden oder ob sie missbraucht werden.

 

https://www.mediapost.com/

Wettergesteuerte DOOH-Kampagnen können Umsatz siknifikant erhöhen

166958_FW17_Shot_12_UK_OOH_16_1Chalice_1686_V11b_GRACOL-webNachgewiesenermaßen spielt das Wetter eine entscheidende Rolle beim Verkauf von Lebensmitteln. Ist es sonnig und heiß, verbessert sich die Stimmung der Menschen, die Kaufgewohnheiten werden beeinflusst und es führt zu signifikant höheren Umsätzen in den Kategorien Grillen, Eis und Bier. Darüber hinaus zeigt die Forschung, dass das Wetter auch die Ausgaben pro Artikel beeinflusst.

 

Mit dem Aufkommen programmatischer Werbeeinkäufe und digitaler Marketingkanäle gibt es nun die Werkzeuge, die benötigt werden, um wettergesteuerte Kampagnen effektiv zu nutzen. Diese ermöglichen es Marken Momente zu erkennen, die ihren Umsatz steigern (und ihre Marketingausgaben erhöhen) – sowie diejenigen, in denen sie Ausgaben vermieden werden können. Letztes Jahr startet Hoover zum Beispiel eine wettergetriebene programmatische DOOH-Kampagne in UK, die bei Regenwetter passende Werbung ausgespielt.

 

Die Marke Stella hat diese Möglichkeiten nun auch genutzt und historische Wetterdaten mit Verkaufskennzahlen für Cidre abgeglichen und entdeckt, dass ein Temperaturanstieg von zwei Grad über der Monatsnorm einen Umsatzanstieg auslöste. Daraufhin wurden digitale Out-of-Home Poster aufgrund ihrer Nähe zum Einzelhandel als optimaler Werbe-Kanal identifiziert. Stella führte die Kampagne auf Minutenbasis durch, die nur dann aktiviert wurde, wenn die Bedingungen für einen Kauf richtig waren.

 

Stella verzeichnete mit dieser Kampagne in UK ein deutliches Umsatzplus von 65,6% gegenüber dem Vorjahr, und da die Anzeigen nur unter optimalen Bedingungen geschaltet wurden, gab es keine verschwendeten Impressionen, was bedeutet, dass sie bis zu 50% kostengünstiger waren als eine herkömmliche digitale OOH-Kampagne.

 

Die Kampagne von Stella beweist, dass nicht nur extreme Wetterbedingungen den Erfolg von wettergesteuerten Kampagnen auslösen, sondern auch das Verständnis dafür, wie das Publikum auf die Bedingungen reagiert.

 

https://www.thegrocer.co.uk/

UK: DOOH wächst im 2. Quartal um 17%. Digitalanteil bei 51%

Outsmart1Outsmart2Der britische Außenwerbeverband Outsmart hat neue Zahlen den OoH-Markt in UK vorgelegt. Outsmart gibt an, dass die britische Außenwerbung von April bis Juni 2019 um +9,4% (310 Millionen Pfund Q2/2019) gegenüber dem Vorjahr (284 Millionen Pfund Q2/2018) gewachsen ist.

 

Die von PwC durchgeführte Studie zeigt, dass Digital Out of Home sogar ein Wachstum von +17,2% verzeichnete. Dies ist eine insgesamt höhere Wachstumsrate als in den vorherigen Quartalen (Q1 2019 +11% und Q4 2018 +16%).

 

Der Anteil von Digital am Gesamtumsatz im zweiten Quartal betrug 51%, ein leichter Anstieg zum ersten Quartal 2019 (49%) und im Einklang mit saisonalen Trends.

 

Im Halbjahresvergleich liegt der Markt insgesamt um 8,2% über dem ersten Halbjahr 2018 und erwirtschaftete einen Gesamtumsatz von £596 Mio.. Classic Out of Home verzeichnete im ersten Halbjahr ein Wachstum von +2,7%.

 

Zusätzlich bestätigen neue Daten von Route die außergewöhnliche Reichweite von Out of Home: 98% aller Erwachsenen in Großbritannien werden wöchentlich erreicht. Digital Out of Home erreicht jede Woche 68% der Konsumenten. Das ist ein Anstieg von 36% innerhalb des letzten Jahres.

 

Justin Cochrane, Chair von Outsmart, sagt dazu: “Diese fantastischen Ergebnisse zeigen, dass Werbetreibende Out of Home wegen der Reichweite, Kreativität, flexiblen Planung, Verantwortlichkeit und Effektivität vertrauen.”

Mark Maitland, Head of Entertainment und Media bei PwC, sagt zu den Zahlen: “Das Wachstum dieses Quartals ist das schnellste, das wir in den letzten drei Jahren im britischen Out-of-Home-Sektor gesehen haben, und folgt auf ein sukzessives starkes Quartalswachstum in den letzten 12 Monaten”.

 

https://www.outsmart.org.uk/

UK: Mini mit Echtzeit-DOOH Kampagne

Die britische Automarke Mini präsentiert ihr erstes vollelektrisches Fahrzeug mit einem Multi-Channel-Launch in Großbritannien.

 

Vormittags wird der neue Autotyp durch die typische Mini-Silhouette über eine DOOH-Kampagne in Echtzeit präsentiert, nachmittags wird das Auto dann in der Kampagne “enthüllt”.

 

 

Konzipiert wurde die gestaffelte Kampagne von The Brooklyn Brothers, die damit bei den Morgenpendlern Spannung aufbauen wollen, bevor sie gegen 12:30 Uhr an 85 DOOH-Standorten im ganzen Land offenbaren, um welches Auto es sich in der Werbung handelt.

 

https://www.thedrum.com/

Neuro-Studie: Bewegtbild achtmal wirkungsvoller als Standbild

ocean_neuro_pres_final_Eine neurowissenschaftliche Studie des Außenwerbers Ocean Outdoor zeigt, wie effektiv digitale Bewegtbildkampagnen sein können.

 

Laut der Studienergebnisse ist eine Bewegtbildkampagne achtmal wirkungsvoller als statische Inhalte.

 

Die von Neuro-Insight für Ocean Outdoor durchgeführte Studie nutzte bildgebende Daten, um die neurologischen Auswirkungen von statischen und dynamischen DOOH-Inhalten auf die Zuschauer zu untersuchen.

 

Es wurde die Hirnreaktion auf vier verschiedene Formen interaktiver Inhalte analysiert. Dabei kamen Bewegtbildinhalte auf DOOH Screens in Kombination mit  Wi-Fi Nutzung, Live-Streaming, Augmented Reality und Social Media Interaktion zum Einsatz.

 

Auf Grund er erhaltenen Ergebnisse  kamen die Neurowissenschaftler zu dem Schluss, dass sowohl statische als auch Bewegtbildinhalte ein hohes Maß an positiver emotionaler Reaktion lieferten, während bewegte Bilder emotionale Spitzenwerte lieferten, wenn sie mit interaktiver Technologie kombiniert werden.

 

https://oceanoutdoor.com

https://www.prolificlondon.co.uk/

Trotz WM: TV-Werbemarkt in UK schrumpfte 2018 um 4%

Ofcom1Ofcom2Ofcom3Ein Report von Ofcom, der Regulierungsbehörde für die Kommunikationsdienste, zeigt, dass die Einnahmen der kommerziellen Sender im vergangenen Jahr unverändert blieben, da Abonnements und Sponsoring den erneuten jährlichen Rückgang der Nettoeinnahmen aus TV-Werbung ausgleichen konnten.

 

Trotz eines Rückgangs der Nettowerbeeinnahmen um 4%, der durch einen Anstieg der Pay-TV-Erlöse sowie der Einnahmen aus anderen Quellen wie TV-Shopping und Sponsoring kompensiert wurde, gibt der Report an, dass sich die Einnahmen der kommerziellen Sender 2018 auf 11,3 Milliarden Pfund beliefen, und somit gegenüber dem Vorjahr unverändert blieben.

 

Außerdem enthüllte der Bericht auch einen Rückgang der Fernsehzuschauer – die durchschnittliche wöchentliche Reichweite sank von 90,2% im Jahr 2017 auf 88,5%, während die durchschnittliche Zeit, die täglich ferngesehen wird, um 11 Minuten auf drei Stunden und 12 Minuten gesunken ist.

 

https://www.ofcom.org.uk/

https://www.campaignlive.co.uk/

UK: Ocean Outdoor startet DOOH-Netzwerk in Birmingham

0-9-768x512Ocean Outdoor führt in Zusammenarbeit mit dem Birmingham City Council ein neues Netzwerk von digitalen CLP ein.

 

Das neue Netz wird die wichtigsten städtischen Hauptverkehrsadern und Pendlerstraßen abdecken. Die Bildschirme werden von Samsung geliefert.

 

 

Birmingham ist nach Einwohnerzahl eine der jüngsten Städte Europas, wobei 38 Prozent der Bevölkerung auf die unter 25-Jährigen entfallen. Mehr als 17.000 neue Unternehmen wurden 2017 in Birmingham registriert, die größte Zahl von Start-ups außerhalb Londons.

 

https://www.moreaboutadvertising.com/

 

UK: DOOH Reichweite steigt um 36 Prozent

DOOH-20190612074336678Laut Route, eines britischen Außenwerbeverbands, nehmen zwei Drittel (68%) der Briten mindestens einmal pro Woche einen digitalen Bildschirm wahr. Das sind 36% mehr als im vergangenen Jahr.

 

Die Entwicklung läßt sich mit der Zunahme der DOOH-Werbeflächen in UK erklären. Zur Zeit gibt es 11.024 Screens (Juni 2018: 7.285 Screens, Erhöhung um 51%) in Großbritannien, auf denen bis zu 1,1 Milliarden Kontakte im Laufe einer Woche erzielt werden.

 

In Deutschland liegt der Bestand an DOOH-Werbeflächen bei mittlerweile über 127.000. Hier nehmen 94% der deutschen Bevölkerung die Bildschirme wahr; bei jungen Zielgruppen sind es sogar 96%.

 

Pro Woche werden knapp 59% aller Deutschen von DOOH-Werbung erreicht. Bei den 14-29 Jährigen sind es sogar rund 75%.

 

https://www.campaignlive.co.uk/