Schlagwort-Archiv: Clear Channel

UK: Clear Channel erweitert sein Pub & Bar DOOH Netzwerk

princestrustsocialiteClear Channel betreibt mit seinem Socialite Network – bestehend aus 500 Digital Out of Home Screens bereits das größte Pub- und Bar-Netzwerk in Großbritannien.

 

Nun erweitert Clear Channel durch eine Kooperation mit der Stonegate Pub Company das Netzwerk um weitere 150 digitale Bildschirme.

 

Die neuen Bildschirme werden an Premium Standorten innerhalb der Pubs und Bars von Stonegate installiert, wo sie durch durch hohe Verweilzeiten und Full-HD-Bewegtbildinhalte punkten.

 

Darüber hinaus können die Betreiber der Pubs und Bars ihre eigenen Inhalte auf den Bildschirmen präsentieren. Auch Einspielungen in Echtzeit sollen im Netzwerk möglich sein.

 

https://www.clearchannel.co.uk/

 

Clear Channel wächst deutlich

ClearChannel-Sidebar-LogoLetzte Woche hat nun auch Clear Channel seine Zahlen für Q4 2018 bekanntgegeben. Laut Pressemeldung hat sich der Umsatz um 5 Prozent auf $765 Mio. erhöht. Bei America’s Outdoor (Clear Channel US und Clear Channel Kanada zusammen) konnte ebenfalls ein Anstieg von 7,6 Prozent für das 4. Quartal verzeichnet werden. Der Cash Flow von America’s Outdoor erhöhte sich in der Zeit um 1,4 Prozent auf $195 Mio.

 

Zusätzlich gab das Unternehmen bekannt, weitere 29 digitale Werbetafeln im Q4 in USA errichtet zu haben und somit insgesamt über 1.285 digitale Werbeflächen dort zu verfügen. Weltweit wurden 446 neue digitale Webetafeln hinzugefügt, wodurch Clear Channel nun global über 13.500 DOOH Werbeträger verfügt.

 

Aber: Clear Channel sitzt immer noch auf $5,3 Mrd. Schulden und hat bisher noch keinen konkreten Plan vorgelegt, wie diese verringert werden sollen.

 

https://billboardinsider.com/

 

 

iHeart Media meldet Insolvenz an

iheartmedia_1428428281ClearChannel-Sidebar-LogoiHeart, der größte Radiostationen Eigentümer in USA, hat am Donnerstag Insolvenz angemeldet, um sich die Möglichkeit einer Umstrukturierung trotz Schulden von mehr als $20 Mrd. offenzuhalten. Kurz vorher wurde noch eine Einigung mit den Haupt-Kreditgebern erzielt.

 

Unter anderem ist iHeart’s Tochterunternehmen Clear Channel nicht Teil des Insolvenzantrags, sondern ist zu 90% an die Hauptgläubiger der iHeart überschrieben worden.

 

Unter den Gläubigern ist auch Liberty Media, die in den vergangenen Monaten offensichtlich gezielt Teile der iHeart Schulden übernommen haben, um sich in deren Radiogeschäft einzukaufen. Auch Anteile an Clear Channel könnten demnach zum Verkauf stehen; zu den Interessenten zählt JCDecaux.

 

Mehr dazu hier…

 

USA: iHeart Media vor Insolvenz

ClearChannel-Sidebar-Logoiheartmedia_1428428281iHeartMedia, Eigentümer des größten nationalen Radio Networks in den USA und von Clear Channel Outdoor, eines der größten Außenwerber der Welt, steht nach monatelangen Verhandlungen mit den Kreditgebern kurz vor dem Konkurs.

 

iHeart Media (vormals Clear Channel) wurde im Jahr 2008 von den Private Equity Unternehmen Bain Capital und Thomas H. Lee übernommen. Diese finanzierten die Übernahme durch Kredite in Höhe des neunfachen Cash Flows (vor Steuern).

 

Zwar besteht die Chance, dass sich iHeartMedia mit seinen Gläubigern und Anleiheinhabern auf eine Stundung einigt. Dafür müssten allerdings 95% des Radio-Geschäftes und die gesamten Eigentumsrechte am lukrativen Außenwerbegeschäft an die Gläubiger, geführt von der Investmentgesellschaft Franklin Advisers, abgetreten werden.

 

Den ganzen Artikel aus dem Wall Street Journal gibt’s hier…

Außerdem: https://nypost.com