Schlagwort-Archiv: USA

New York City will $ 30 Mio. von Google-Tochter

038ccf58cc1d44aac72d72dfa28025b416b0.w700.a700x467Die neue Technologie-Chefin von New York City, Jessica Tisch, droht damit, das Google-gebundene Konsortium, das die kostenlosen WiFi-Kioske des Big Apple liefert, wegen massiver Verzögerungen bei der Installation und wegen des Versäumnisses, der Stadt mehr als 30 Millionen Dollar zu zahlen, vor Gericht zu stellen.

 

Tisch, sagte bei einer Anhörung letzte Woche vor dem Stadtrat, dass die Firma CityBridge, die sich teilweise im Besitz der Google-Muttergesellschaft Alphabet befindet, mit neuen “LinkNYC”-Stationen nur schleppend vorankommt, trotz wiederholter Bemühungen, die Installationsprobleme zu lösen, mit denen sie konfrontiert sind.

 

Die Stadt erwartet, dass CityBridge bis zu 10.000 Kioske in allen fünf Stadtbezirken installiert – was der Stadt in den ersten 12 Jahren mehr als 500 Millionen Dollar an Einnahmen einbringen sollte. Seit der Einführung des Systems im Jahr 2016 sind die Einnahmen allerdings sehr gering ausgefallen. Beamte teilten dem Rat mit, dass die Mehrzahl der kostenlosen WiFi-Stationen, die noch installiert werden müssen, für die Gemeinden in den Vororten vorgesehen sind. “Die New Yorker, die am meisten von diesem Dienst profitieren würden, bekommen ihn nicht”, sagte Tisch.

 
Darüber hinaus gab Tisch an, dass CityBridge nur 2,6 Millionen der 33 Millionen Dollar, die für das Geschäftsjahr 2019 geschuldet werden, bezahlt hat und für das am 30. Juni endende Geschäftsjahr noch keine Zahlungen auf die Rechnung von 43 Millionen Dollar geleistet hat.

 

Ein Sprecher von CityBridge bezeichnete Tisches Bemerkungen als “eine fiktive Erzählung, die die Verantwortung der Stadt für den aktuellen Stand der Dinge ignoriert. Während die Nutzung der kostenlosen Dienste von LinkNYC durch die Öffentlichkeit die Erwartungen bei weitem übertroffen hat, hat sich die Installation als schwieriger und kostspieliger als erwartet erwiesen – hauptsächlich aufgrund der eigenen Regeln und Bürokratie der Stadt”, sagte der Sprecher. “Fast zwei Jahre lang hat CityBridge versucht, mit der Stadt zusammenzuarbeiten, um diese Probleme zu lösen, aber wir wurden immer wieder mit Schweigen und Verzögerungen konfrontiert.”

 

Was bei der Anhörung nicht erwähnt wurde, ist, dass Beamte der Stadt erwägen, ihren Vertrag mit der Gruppe, die LinkNYC betreibt, zu kündigen – und den Kreditgebern zu erlauben, den Betrieb zu übernehmen, so eine hochrangige Quelle im Ministerium für Informationstechnologie und Telekommunikation (DoITT). “Wir sind bereit, jedes Recht im Rahmen des Franchise-Vertrags auszuüben”, sagte DoITT-Kommissarin Jessica Tisch

 

https://nypost.com/

https://thecity.nyc/

https://www.politico.com/

 

Lyft übernimmt DOOH Startup Halo Cars

HaloDas Mitfahrunternehmen Lyft hat ein kleines Startup namens Halo Cars erworben, das DOOH Screens auf Autos anbringt und so einen zusätzlichen Umsatz für Fahrer ermöglicht.

 

Mitfahrunternehmen suchen zunehmend nach zusätzlichen Einnahmequellen, und Lyft-Rivale Uber hat vor Kurzem eine Partnerschaft mit dem in New York ansässigen Cargo getestet und steigt nun zusammen mit Cargo und Adomni in die programmatische DOOH Vermarktung ein.

 

Cargo hat vor kurzem das Geschäft mit den typischen Snack-Boxen eingestellt, um sich auf seine neu entstehenden Cartop-Werbeträger zu konzentrieren.

 

Halo Cars operiert bis jetzt nur in ein paar US-Städten, so dass Lyft sich anscheinend weitgehend auf die Übernahme des Teams konzentrieren wird.

 

https://www.axios.com/

https://www.sixteen-nine.net/

Uber steigt in die DOOH Vermarktung ein

uber-ooh-content-2020Uber installiert derzeit in Atlanta, Dallas und Phoenix eigene DOOH Screens auf tausend Fahrzeugen und wird diese ab dem 1. Mai über die DSP von Adomni vermarkten.

 

Während einzelne Uber-Fahrer – die als unabhängige Vertragspartner für das Mitfahrunternehmen arbeiten – bisher auf ihren Fahrzeugen Werbedisplays von Drittanbietern wie Firefly installieren konnten, ist dies das erste Mal, dass Uber eine eigene, vom Unternehmen gesponserte Werbeplattform einführt.

 

Durch die Partnerschaft mit Adomni wird Uber auch eine neue Geschäftseinheit mit dem Namen Uber OOH Powered by Adomni eröffnen.

 

Cargo Systems, das seit Juli 2018 eine Exklusivvereinbarung mit Uber über die Bereitstellung von In-Car-Angeboten wie Snacks und Schönheitsprodukten hat, stellt in einer separaten Vereinbarung mit Uber die Technik zur Verfügung.

 

Laut einem Sprecher von Uber sind Atlanta, Dallas und Phoenix nur die ersten drei Städte in denen das Angebot verfügbar ist, und das Unternehmen hofft, im April auf andere US-Städte zu expandieren.

 

Bis zum 1. Mai können Werbetreibende nur direkt über die OOH-Website von Uber buchen; danach wird Uber OOH programmatisch über ihre Website und die DSP von Adomni (als Option neben den anderen Out-of-Home-Angeboten) verfügbar sein. Im 3. Quartal diesen Jahres werden Werbetreibende dann auch per Real-Time Bidding über große DSPs wie Zeta Global und Amobee kaufen können, die sich dazu mit Adomni’s Neon Ad Exchange verbinden werden.

 

https://www.adweek.com/

https://www.wired.com/

https://www.mobilemarketer.com/

https://www.mediapost.com/

 

USA: Puma setzt Hologrammwerbung auf Autodächer ein

innovation_advertising-marketing_puma-targeted-hologram-adsPUMA hat in den letzten Jahren mit der Havas Media Group verschiedene Out-of-Home (OOH) Aktivitäten durchgeführt. Die jüngste Kampagne rund um das NBA All-Star Weekend in Chicago nutzt schwebende holografischen Bilder angetrieben von den intelligenten digitalen Medien-Displays von Firefly.

 

Für das NBA- Wochenende hat Firefly seine intelligenten Mediendisplays mit Hologrammprojektoren ausgestattet, um ein 360-Grad-Bild des Sky Dreamer-Sneakers und einen Basketball der Marke PUMA auf dem Dach geparkter Fahrzeuge vor mehreren Wahrzeichen Chicagos zu zeigen.

 

Die Kampagne wurde von Whisk entwickelt und programmatisch von Adelphic, einer Omnichannel-DSP, ausgeführt.

 

Im letzten Jahr führte PUMA eine ähnliche geotargeted OOH-Kampagne durch, bei der Anzeigen programmgesteuert auf Bildschirmen auf Taxis und Ride Sharing Fahrzeugen gezeigt wurden, um für die Eröffnung des New Yorker Flagship-Stores zu werben. In Zusammenarbeit mit dem gleichen Firefly-Netzwerk zeigte diese Kampagne die bewegten Anzeigen in der Umgebung von Großflughäfen, Touristenattraktionen und anderen ausgewählten Postleitzahlen in der Region.

 

https://www.globenewswire.com/

https://www.marketingdive.com/

 

New York: Taxi-Top-Werbung jetzt auch programmatisch

Vistar_programmatic_announcementCurb Media Network, die Medienabteilung des Taxi-Technologieanbieters Curb Mobility, hat den programmatischen Zugang zu 1.200 digitalen Bildschirmen in seiner Flotte von gelben Taxis in New York City freigeschaltet.

 

Curb betreibt seit Jahren ein Mediennetzwerk in Partnerschaft mit 15.000 Fahrern in 10 großen US-Städten. Vor drei Jahren wagte das Unternehmen den ersten Schritt in die programmatische Vermarktung, als es sich an die Out of Home SSP von Vistar Media anschloss. Zunächst wurde darüber der programmatische Verkauf von Taxi-TV, den Bildschirmen auf dem Rücksitz von Taxis, angeboten, die in der gesamten Flotte monatlich 100 Millionen Impressions bringen.

 

Nun verkauft Curb Media auch seinen Bestand an Taxi-Tops programmatisch sowohl über die Vistar SSP als auch über Private Markets.

 

Werbetreibende können über eine Self Service Platform oder über ein Managed Service Team einkaufen, und die Anzeige erscheint innerhalb weniger Minuten, nachdem Curb sie genehmigt hat. So kann im gesamten Curb-Netz sowohl auf Taxidächern als auch auf den 22.000 Taxi-TV-Fernsehbildschirmen Inventar gekauft werden, um dynamische Kampagnen anzustoßen.

 

Programmatic DOOH hat Curb auch neue Kunden zugeführt, die nicht am Kauf des statischen Inventars interessiert waren, wie etwa Schnellrestaurants und Einzelhändler, die kurzfristigere Werbeaktionen durchführen.

 

Curb rechnet damit, in diesem Jahr 10 bis 15 Prozent der Einnahmen aus dem Taximediengeschäft durch programmatische Verkäufe zu erzielen. Nach Ausweitung seiner programmatischen Präsenz in NYC wird Curb auch in anderen Städten expandieren.

 

 

https://www.adexchanger.com/

 

 

 

DOOH USA: Nach Google macht jetzt auch Uber in Taxidachwerbung

1579198693500Cargo, ein in New York ansässiges Startup-Unternehmen, das bis jetzt Snack-Boxen und andere Annehmlichkeiten an Fahrgäste verkaufte, wird sich nun auf  Außenwerbung auf Autodächern konzentrieren.

 
Cargo, gegründet 2016 ging im Jahr 2018 eine Partnerschaft mit Uber ein, dessen Fahrer die Snack-Artikel an Fahrgäste verkauften.
Laut Cargo-CEO Jeff Cripe haben die Fahrer insgesamt 13 Millionen Dollar durch den Verkauf von 12 Millionen Produkten an 35 Millionen Passagiere in 14 Städten und drei Ländern verdient.

 
Vor einigen Monaten begann Cargo mit Uber in Atlanta Autodach-Anzeigen zu testen, wodurch es in direktem Wettbewerb mit Startups wie dem von Google unterstützten Firefly steht. Nächste Woche wird Cargo den Service auf weitere US-Städte ausdehnen. Fahrer, Cargo und Uber erhalten jeweils einen Anteil an den Werbeeinnahmen.

 

https://www.axios.com/

 

Studie: OoH ist der ultimative Reichweitenverstärker

OAAAIn einer typischen Woche kann Außenwerbung die Reichweite jedes anderen großen Medienkanals auf mehr als 90 Prozent steigern, so eine neue Studie von MRI|Simmons.

 

Der Bericht, der von der OAAA in Auftrag gegeben wurde, ergab, dass OOH für Nutzer anderer Medien, insbesondere für Nutzer digitaler Video-Dienste, die größte Reichweitenverstärkung bietet.

 
“Das Publikum, das OOH ausgesetzt ist, ist digital versiert und unterwegs. Sie sind offen für Werbung und engagieren sich in verschiedenen Medien”, sagte Anna Bager, Präsidentin und CEO der OAAA. “Das Hinzufügen von OOH zu einem Medienmix erhöht exponentiell die Aufmerksamkeit und das Publikum, und diese neue Analyse sagt uns genau, welcher Mediennutzen am größten ist.”

 
Der Bericht ergab, dass das Kombinieren von OoH zu digitalen Bewegtbildkampagnen die Aufmerksamkeit verstärkt und das erreichte Publikum verdoppeln, verdreifachen oder sogar vervierfachen kann:

  •  Video-Streaming +132%.
  •  TV- oder Film-Smartphone/Tablet-Apps +226%.
  •  Herunterladen/Streaming auf Handy oder Smartphone +306%.
  •  mobile Videowiedergabe +340%.

 

Bager fügte hinzu: “Die Verbindung zwischen OOH und digitalen Medien ist unbestreitbar. Wir sind eine mobile Gesellschaft, die ständig durch unsere Geräte verbunden ist; der Kontakt mit OOH kann das Engagement mit diesen Geräten und anderen Medien fördern.”

 

Die Studie profilierte “normale”  OoH-Betrachter und “Heavy User”. Das Ergebnis:

  • Das normale OoH-Publikum repräsentiert 93% der Erwachsenen.
  • Das normale OoH-Publikum verbringt im Vergleich zu anderen Medienkanälen die meiste Zeit mit Mobiltelefonen (13,5 Stunden).
  • Der OoH Heavy User verbringt noch mehr Zeit mit Mobiltelefonen und Work-PCs.
  • Das OoH Heavy User hat ein höheres Niveau an Bildung, Beschäftigung und Haushaltseinkommen.

 

Die Studie untersuchte über 22.000 US-Amerikaner (18 – 64 Jahre), die in der vergangenen Woche mit dem Auto unterwegs waren. Ergänzt wurde die Analyse durch eine Online-Studie zur Werbewirkung in Kinos bei 2.400 Erwachsenen (18-64 Jahre).

 

https://oaaa.org/

 

Magna Global: Außenwerbung wächst weiter stark

WARC2018_GATnov18Nach der OAAA und PQMedia legt nun auch Magna Global eine sehr optimistische Prognose zur Entwicklung der weltweiten Außenwerbeumsätze vor.

 

Basierend auf der Analyse der Finanzberichte der Medieninhaber stellt MAGNA fest, dass der gesamte US-Werbemarkt (Nettowerbeumsätze) im ersten Halbjahr 2019 um fast +8% gewachsen ist (+7,6% auf 107 Mrd. USD) und sich das Wachstum weiter beschleunigt.

 

Das starke wirtschaftliche Umfeld führte zu einem Anstieg der Ausgaben für mehrere wichtige Branchen (Finanzen, Einzelhandel, Reisen), während Technologieriesen und “Direct-to-Consumer”-Marken (DTC) ihr Marketingbudget weiter ausbauten.

 

Nach dem starken ersten Halbjahr hob MAGNA seine Prognose für das Gesamtjahr 2019 auf +6,3% (ohne zyklische Effekte) an, von +5,1% im Juni.

 

Die Anzeigenumsätze der digitalen Medien stiegen im ersten Halbjahr um +19% (Search +16%, Social +31%), eine leichte und erwartete Verlangsamung der hohen Wachstumsraten von 2017-2018 (+22% und +40%).

 

Die Anzeigenumsätze von Editorial Media (TV, Publishing, Audio, OoH) blieben im ersten Halbjahr stabil (+0,2%), dank des starken Wachstums bei Digitalvideo (+25%) und OOH (+7%), der Erholung bei den Audiomedien (+2%) und der Stabilität des nationalen Fernsehens (0%), die das krisengeschüttelte Lokalfernsehen (-5%) und Print (-12%) auffangen konnten.

 

Für 2020 prognostiziert  MAGNA ein elftes Wachstumsjahr in Folge, da die politischen Werbeausgaben mit einem Rekordhoch von 5,5 Milliarden Dollar an zusätzlichen Werbeeinnahmen einhergehen und die Auswirkungen der erwarteten moderaten Konjunktur abschwächen werden.

 

 

https://magnaglobal.com/