US: Coole DOOH-Kampagne von JCDecaux in Chicago

Das Basketballprogramm der DePaul University hat in Zusammenarbeit mit JCDecaux eine innovative digitale Kampagne auf deren Loop Immersion Zone (LIZ) in Chicago entwickelt. Sowohl die Herren- als auch die Damenmannschaft werden vorgestellt.

 

 

Auf der LIZ fliegt ein Basketball von einem Bildschirm zum nächsten und scheint jeden einzelnen Screen auf seiner Reise in die Hand eines Spielers zu zerbrechen.

 

 

https://www.jcdecauxna.com/news/

Ocean Outdoor übernimmt DOOH-Vermarkter AdCityMedia

ocean-outdoor-imaxOcean Outdoor plant, den schwedischen Digital-Out-of-Home-Anbieter AdCityMedia (ACM) zu übernehmen und damit seine skandinavische Präsenz weiter zu stärken.

 

ACM betreibt rund 4.500 digitale Bildschirme an 1.500 Standorten, darunter schwedische und norwegische Stadtzentren sowie Digital Signage Lösungen in ganz Skandinavien.

 

Im September erwarb Ocean bereits den schwedische Digital Out of Home-Anbieter Visual Art Media. Mit der Übernahme wurden Schweden, Dänemark, Finnland und Deutschland in das bestehende digitale DOOH-Portfolio von Ocean in Großbritannien und den Niederlanden aufgenommen; mit dem Kauf von ACM ergänzt das Outdoor-Unternehmen nun Norwegen.

 
Die Übernahme von AdCityMedia ist die sechste Transaktion von Ocean seit März 2018 und laut Ocean ergibt der kombinierte Umsatz von Visual Art Media und ACM etwa 20% des Außenwerbe-Marktes in Schweden.

 

https://mediatel.co.uk/

Studie: Trend zu mehr Programmatic Inhousing ungebrochen

copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-_McgB6hX_IQfUAw3copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-of-copy-_6l1tHVX_R8UL9DNNach der American Association of Advertising Agencies  (AAAA) hat nun auch eine neue Studie der World Federation of Advertisers (WFA) gezeigt, dass der Trend, programmatische Einkäufe selber zu tätigen, bei Werbetreibenden weltweit anhält bzw. sich sogar noch beschleunigt.

 

Die WFA-Studie, die im ersten Quartal von OxfordSM durchgeführt wurde, befragte Führungskräfte von 21 globalen Marken, die zusammen für insgesamt 32 Milliarden US-Dollar an jährlichen Marketingausgaben stehen. Auf die Frage, was ihre Erwartungen für die zukünftige Abwicklung programmatischer Medienkäufe sind, gaben 50% an, dass sie keine Veränderung sehen, während 36% mehr Inhousing planen und 14% mehr Outsourcing.

 

Auf der anderen Seite planen zwei Drittel der WFA-Befragten keine Änderung in der Handhabung ihrer traditionellen Medienkäufe. Während 20% noch mehr Outsourcing erwarten, planen nur 13% der Befragten mehr davon intern zu bearbeiten.

 

https://www.mediapost.com/

Goldbach vermarktet digitale Außenflächen des CENTRO

Centro2Goldbach erweitert seinen MALL Channel um einen weiteren Standort und vermarktet in Kooperation mit Visual Art künftig die Außenflächen des Centros in Oberhausen.

 

Robert Stahl, Geschäftsführer von Goldbach: „Mit dem Centro als neue Fläche aus unserer Kooperation mit Unibail-Radamco-Westfield und Visual Art können wir unseren MALL Channel in diesem Jahr lukrativ weiter ausbauen. Das Centro ist ein sehr reichweitenstarker und prestigeträchtiger Touchpoint und wir freuen uns damit einen Grundstein für weitere Flächen im Außenbereich gelegt zu haben.“

 

 https://goldbach.com/de/

Warschau: Live-Daten-Skulptur reagiert auf Besucherströme

symulakra-street-1In Warschau wurde ein High-Resolution Mesh LED-Display an der Außenfassade eines Einkaufszentrum in Betrieb genommen.

 

Gezeigt wird unter anderem eine Skulptur, die live durch verschiedene Parameter wie Besucherströme, den Verkehr und Handynutzungen im Umfeld geformt wird. Zuschauer können auch eine Website besuchen und über eine Web-App mit ihrem Smartphone die Skulptur direkt formen und bewegen.

 

 

Die digitale Skulptur wird allerdings nur abends stündlich für fünf Minuten gezeigt, da das Display von Screen Network, einem Digital Out of Home Vermarkter, betrieben wird, das die restliche Zeit Werbung einspielt.

 

ttps://www.sixteen-nine.net/2019/

JCDecaux präsentiert erste Öko-Bushaltestelle

abribus_filtreo_ukJCDecaux hat eine Bushaltestelle der neuen Generation entwickelt. Das neue Modell verfügt über ein begrüntes Dach, das laut JCDecaux zur Verringerung der städtischen Umweltbelastung beitragen soll.

 

Das Dach des Filtreo genannten Busunterstandes besteht aus einem Moosteppich, der Schadstoffe auffängt und absorbiert. Als widerstandsfähige Pflanze ohne Wurzeln entwickelt sich das Moos auf lange Sicht auf natürliche Weise, ernährt durch Partikel aus der Luft. Das Dach beinhaltet auch ein eingebautes Belüftungssystem, das Luft durch die Pflanzenschicht ansaugt und wieder an die Nutzer im Wartebereich abgibt.

 

Der erste Prototyp dieser Haltestellen wird in Lille installiert, als Teil des Werbevertrages für das öffentliche Verkehrsnetz ilévia, der mit Transpole, einer Tochtergesellschaft von Keolis, unterzeichnet wurde.

 

https://www.jcdecaux.com/

OWM Prognose: Werbeausgaben stagnieren, Außenwerbung wächst

owm_werbeausgaben_stagnieren5_grossIn der W&V:

 

Aus der aktuellen Umfrage der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM), die im September unter den Mitgliedsunternehmen durchgeführt wurde, geht hervor, dass Werbungtreibende mit geringerer Zuversicht auf das nächste Jahr blicken.

 

Nur 36 Prozent der Befragten rechnen mit einer Erhöhung der Umsätze in 2020 (56 % im Vorjahr) und 62 Prozent rechnen mit gleichbleibenden Umsätzen im kommenden Jahr. Auch bei den Erträgen rechnen nur 32 Prozent mit steigenden Gewinnen, 15 Prozent gehen von sinkenden Erträgen aus.

 

Die vom OWM Vorsitzenden Uwe Storch präsentierten Ergebnisse, sehen außerdem, wie schon in 2019, eine Stagnation  bei den Werbeausgaben in 2020. Insgesamt rechnen nur 28 Prozent der Befragten  mit sinkenden bzw. steigenden Ausgaben und 44 Prozent wollen hingegen an ihren Budgetrahmen festhalten.

 

Bei der Entwicklung der Werbeausgaben stehen die klassischen Gattungen weiterhin unter Druck. Während Sponsoring-Ausgaben (Steigerung bei 61% und Senkung bei 9% der Mitgliedsunternehmen geplant) bedingt durch anstehende Großereignisse wie die Fußball-Europameisterschaft 2020 steigen und auch Out of Home sich im kommenden Jahr auf einen positiven Saldo freuen darf (Steigerung: 23%, Senkung: 13%), müssen TV (Steigerung: 22%, Senkung: 37 %), Print (Steigerung: 9%, Senkung: 37%) sowie Radio/Audio (Steigerung: 11%, Senkung: 22%) voraussichtlich mit spürbaren Verlusten rechnen.

 

Laut OWM-Vorsitzendem Uwe Storch bestätigen die Ergebnisse, dass sich die bisherigen Trends im Mediamix weiter fortsetzen: “Mit der aktuellen Entwicklung stehen aber nicht nur die klassischen Medien unter Druck, auch die digitalen Kanäle müssen ihre Hausaufgaben machen und unsere Forderungen nach umfassender Messbarkeit, Transparenz und Betrugsfreiheit sowie umfassender Brand Safety erfüllen, um weiter attraktiv zu bleiben. Bei Social Media zeigen sich möglicherweise erste Reaktionen auf die Vielzahl an Skandalen im Bereich Datenschutz und Legal Safety. Hier sind die Anbieter gefordert, deutlich mehr als bisher zu unternehmen und gegenzusteuern.”

 

https://www.wuv.de/