Kategorie-Archiv: Allgemein

New York City will $ 30 Mio. von Google-Tochter

038ccf58cc1d44aac72d72dfa28025b416b0.w700.a700x467Die neue Technologie-Chefin von New York City, Jessica Tisch, droht damit, das Google-gebundene Konsortium, das die kostenlosen WiFi-Kioske des Big Apple liefert, wegen massiver Verzögerungen bei der Installation und wegen des Versäumnisses, der Stadt mehr als 30 Millionen Dollar zu zahlen, vor Gericht zu stellen.

 

Tisch, sagte bei einer Anhörung letzte Woche vor dem Stadtrat, dass die Firma CityBridge, die sich teilweise im Besitz der Google-Muttergesellschaft Alphabet befindet, mit neuen “LinkNYC”-Stationen nur schleppend vorankommt, trotz wiederholter Bemühungen, die Installationsprobleme zu lösen, mit denen sie konfrontiert sind.

 

Die Stadt erwartet, dass CityBridge bis zu 10.000 Kioske in allen fünf Stadtbezirken installiert – was der Stadt in den ersten 12 Jahren mehr als 500 Millionen Dollar an Einnahmen einbringen sollte. Seit der Einführung des Systems im Jahr 2016 sind die Einnahmen allerdings sehr gering ausgefallen. Beamte teilten dem Rat mit, dass die Mehrzahl der kostenlosen WiFi-Stationen, die noch installiert werden müssen, für die Gemeinden in den Vororten vorgesehen sind. “Die New Yorker, die am meisten von diesem Dienst profitieren würden, bekommen ihn nicht”, sagte Tisch.

 
Darüber hinaus gab Tisch an, dass CityBridge nur 2,6 Millionen der 33 Millionen Dollar, die für das Geschäftsjahr 2019 geschuldet werden, bezahlt hat und für das am 30. Juni endende Geschäftsjahr noch keine Zahlungen auf die Rechnung von 43 Millionen Dollar geleistet hat.

 

Ein Sprecher von CityBridge bezeichnete Tisches Bemerkungen als “eine fiktive Erzählung, die die Verantwortung der Stadt für den aktuellen Stand der Dinge ignoriert. Während die Nutzung der kostenlosen Dienste von LinkNYC durch die Öffentlichkeit die Erwartungen bei weitem übertroffen hat, hat sich die Installation als schwieriger und kostspieliger als erwartet erwiesen – hauptsächlich aufgrund der eigenen Regeln und Bürokratie der Stadt”, sagte der Sprecher. “Fast zwei Jahre lang hat CityBridge versucht, mit der Stadt zusammenzuarbeiten, um diese Probleme zu lösen, aber wir wurden immer wieder mit Schweigen und Verzögerungen konfrontiert.”

 

Was bei der Anhörung nicht erwähnt wurde, ist, dass Beamte der Stadt erwägen, ihren Vertrag mit der Gruppe, die LinkNYC betreibt, zu kündigen – und den Kreditgebern zu erlauben, den Betrieb zu übernehmen, so eine hochrangige Quelle im Ministerium für Informationstechnologie und Telekommunikation (DoITT). “Wir sind bereit, jedes Recht im Rahmen des Franchise-Vertrags auszuüben”, sagte DoITT-Kommissarin Jessica Tisch

 

https://nypost.com/

https://thecity.nyc/

https://www.politico.com/

 

Kontext-Relevanz steigert Verkaufswirkung von DOOH um 16%

starbucksitsrainingwerepouringM_o_Truth3Clear Channel, JCDecaux und Posterscope haben die Ergebnisse der “weltweit umfassendsten” Studie über die Relevanz von digitaler Außenwerbung veröffentlicht.

 
Die veröffentlichte Studie trägt den Titel “The Moments of Truth” und wurde mit einer Kombination von Forschungsstrategien erstellt, die als “Forschung zur Realität” bezeichnet wird.

 
Es stellt sich heraus, dass die Reaktion des Gehirns um 18% höher ist, wenn kontextrelevante Inhalte in DOOH-Kampagnen betrachtet werden, was zu einer 17%igen Steigerung der spontanen Werbeerinnerung der Konsumenten führt und schließlich zu einem 16%igen Verkaufsanstieg nach einer dynamischen DOOH-Kampagne.

 
Es wurden für die Studie neurowissenschaftliche Ansätze, Online-Eye-Tracking, Fragebögen und Testanalysen in Kombination genutzt. Im Einzelnen wurden erforscht:

 

STUFE 1: REAKTION DES GEHIRNS

Es wurden die Gehirnreaktionen von mehr als 160 Personen gemessen, die Inhalten aus zahlreichen verschiedenen Markenkategorien auf einem DOOH-Bildschirm in Originalgröße ausgesetzt waren. Die Ergebnisse:

 

Eine durchschnittliche Steigerung der Gehirnreaktion um +12%, wenn eine ‘Marke’ oder ‘Produkt’ im relevanten Moment gezeigt wird.

 

Eine durchschnittliche Steigerung der Gehirnreaktion um +18% bei der Anzeige von relevanten Inhalten, die entweder den Ort, das Wetter, die Zeit oder ein Live-Update als Stimulusauslöser verwenden.

 

Eine durchschnittliche Steigerung der Gehirnreaktion um +32%, wenn die relevantesten Inhalte zum relevantesten Zeitpunkt angezeigt werden.

 

 

STUFE 2: SPOT-RECALL

Messung der Werbeerinnerung und der Marken-/Kreativbewertung unter Verwendung von Online-Webcam-Eye-Tracking-Software:

Mehr als 280 Befragte sahen sich “Walk-Through”-Aufnahmen eines Einkaufszentrums mit sechs DOOH-Bildschirmen an, auf denen jeweils eine andere Marke beworben wurde.  Dieser Teil der Untersuchung zeigte, dass Werbung in relevanten Momenten und mit relevanten Inhalten die Aufmerksamkeit auf die Werbung lenkte und die Marken- und Kreativbewertung verbesserte:

 

+6% mehr Zeit, die mit den relevantesten dynamischen Inhalten verbracht wurde.

 

+17% mehr Recall von relevanten Anzeigen.

 

+6% bessere kreative Bewertung bei den Kennzahlen Relevant Set, Empfehlung, Vertrauen und Präferenz.

 

 

STUFE 3: WIRKUNG AUF DEN  VERKAUF

Hier wurde der Absatz der beworbenen Produkte untersucht.  Dabei ergab sich:

 

+16% Umsatzsteigerung bei Anwendung einer dynamischen DOOH-Kampagne im Vergleich zu einer Kontrolle ohne DOOH.

 

Demgegenüber ergibt sich bei traditionellen DOOH-Kampagnen eine durchschnittliche Umsatzsteigerung von +9%  im Vergleich zu keiner DOOH-Kampagne.

 

https://www.prolificlondon.co.uk/

http://www.posterscope.com/

https://www.jcdecaux.com/

MIT-Studie: GDPR gut für Google, Facebook & co.

googlefacebookEine Studie des Massachusetts Institute of Technology (MIT) legt nahe, dass das Internetdatenschutzgesetz der EU (GDPR, in Deutschland: DSGVO) gerade die großen Techkonzerne begünstigt und nicht wie geplant die Macht von Google, Facebook und Co. begrenzt.

 

Der Studienautor Tobias Salz sagte der WELT, “insgesamt ist davon auszugehen, dass vor allem die großen ‚walled gardens‘ von der DSGVO profitieren“. Damit sind insbesondere die geschlossenen Werbenetzwerke der beiden großen Internetkonzerne Google und Facebook gemeint.

 

“Google und Facebook fällt es unter den neuen Regeln leichter als anderen Marktteilnehmern, ihr Ökosystem für gezielte Werbung zu nutzen“, sagte Alexander Gösswein, Geschäftsführer der französischen Onlinemarketingfirma Criteo in Deutschland. „Die europäischen Regierungen hatten sich von der DSGVO erhofft, die Marktmacht der großen amerikanischen Internetunternehmen einzudämmen.“ Geschehen sei das Gegenteil.

 

 

https://www.welt.de/

 

Lyft übernimmt DOOH Startup Halo Cars

HaloDas Mitfahrunternehmen Lyft hat ein kleines Startup namens Halo Cars erworben, das DOOH Screens auf Autos anbringt und so einen zusätzlichen Umsatz für Fahrer ermöglicht.

 

Mitfahrunternehmen suchen zunehmend nach zusätzlichen Einnahmequellen, und Lyft-Rivale Uber hat vor Kurzem eine Partnerschaft mit dem in New York ansässigen Cargo getestet und steigt nun zusammen mit Cargo und Adomni in die programmatische DOOH Vermarktung ein.

 

Cargo hat vor kurzem das Geschäft mit den typischen Snack-Boxen eingestellt, um sich auf seine neu entstehenden Cartop-Werbeträger zu konzentrieren.

 

Halo Cars operiert bis jetzt nur in ein paar US-Städten, so dass Lyft sich anscheinend weitgehend auf die Übernahme des Teams konzentrieren wird.

 

https://www.axios.com/

https://www.sixteen-nine.net/

Uber steigt in die DOOH Vermarktung ein

uber-ooh-content-2020Uber installiert derzeit in Atlanta, Dallas und Phoenix eigene DOOH Screens auf tausend Fahrzeugen und wird diese ab dem 1. Mai über die DSP von Adomni vermarkten.

 

Während einzelne Uber-Fahrer – die als unabhängige Vertragspartner für das Mitfahrunternehmen arbeiten – bisher auf ihren Fahrzeugen Werbedisplays von Drittanbietern wie Firefly installieren konnten, ist dies das erste Mal, dass Uber eine eigene, vom Unternehmen gesponserte Werbeplattform einführt.

 

Durch die Partnerschaft mit Adomni wird Uber auch eine neue Geschäftseinheit mit dem Namen Uber OOH Powered by Adomni eröffnen.

 

Cargo Systems, das seit Juli 2018 eine Exklusivvereinbarung mit Uber über die Bereitstellung von In-Car-Angeboten wie Snacks und Schönheitsprodukten hat, stellt in einer separaten Vereinbarung mit Uber die Technik zur Verfügung.

 

Laut einem Sprecher von Uber sind Atlanta, Dallas und Phoenix nur die ersten drei Städte in denen das Angebot verfügbar ist, und das Unternehmen hofft, im April auf andere US-Städte zu expandieren.

 

Bis zum 1. Mai können Werbetreibende nur direkt über die OOH-Website von Uber buchen; danach wird Uber OOH programmatisch über ihre Website und die DSP von Adomni (als Option neben den anderen Out-of-Home-Angeboten) verfügbar sein. Im 3. Quartal diesen Jahres werden Werbetreibende dann auch per Real-Time Bidding über große DSPs wie Zeta Global und Amobee kaufen können, die sich dazu mit Adomni’s Neon Ad Exchange verbinden werden.

 

https://www.adweek.com/

https://www.wired.com/

https://www.mobilemarketer.com/

https://www.mediapost.com/

 

UK: Dramatischer Rückgang der TV- Zuschauerzahlen

Youtube-Smartphone-IconDentsuAegis2In der Horizont:

 

Laut einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmen Ebiquity werden  die Zuschauerzahlen im linearen Fernsehen in den nächsten fünf Jahren um 21 Prozent zurückgehen. Für die Untersuchung “Mind the Gap: A closer look at video advertising reach in the age of increasing media fragmentation” nutzte Ebiquity 15 Kampagnen fünf großer Werbungtreibender aus dem UK, die in den vergangenen zwölf Monaten geschaltet waren.

 

Lineares Fernsehen schneidet dabei deutlich schlechter ab als noch im Januar 2019 prognostiziert. Insgesamt rechnet Ebiquity nun bei der Anzahl der Menschen, die ganz klassisch mit TV-Werbung erreicht werden können, bis 2025 mit einem Einbruch um bis zu 21 Prozent . Bis zu 56 Prozent der 18- bis 24-Jährigen haben sich laut Untersuchung bis 2025 komplett aus dem linearen Fernsehen verabschiedet. Allerdings könne Werbung auf Youtube und Facebook den Reichweitenverlust gezielt abfedern.

 

Auf den deutschen Markt lassen sich die Zahlen nur bedingt übertragen. Das Dentsu Aegis Network sagt auch hier ein empfindliches Minus bei den Netto-Werbeeinnahmen voraus, da sich zu den Konkurrenten wie Netflix, Youtube, Amazon und Apple Ende März mit Disney+ noch eine weitere große Video-on-Demand-Plattform gesellen wird.

 

2020 wird sich zeigen, ob sich das deutsche TV-Lager gut gegen die übermächtige Konkurrenz gerüstet hat und sich die massiven Investitionen in Plattformen wie Joyn und TV Now sowie das Gattungsmarketing auszahlen werden.

 

https://www.horizont.net/medien/

https://www.horizont.net/medien/kommentare/

https://www.horizont.net/agenturen/nachrichten/

 

Außenwerbeagentur Talon kommt nach Deutschland

Winfried-Karst--Talon-296745-detailnpIn der Horizont:

 

Die britische Out-of-Home-Agentur Talon will vom OOH Wachstum in Deutschland profitieren und eröffnet seine erste Niederlassung auf dem europäischen Festland. Außer in UK, mit Hauptsitz in London, ist die Mediaagentur bislang in den USA präsent und verfügt über ein weltweites Netzwerk.

 

Managing Director der deutschen Niederlassung wird Winfried Karst, ehemals Mitgründer des Konkurrenten Kinetic. Karst, der seit Januar als Managing Director Europe fungiert, sagt “Dies ist eine spannende Zeit für den Bereich Out-of-Home. Immer mehr Kunden wollen die Innovationen und digitalen Möglichkeiten der OOH-Werbeträger nutzen. Talon ist in einer einzigartigen Position bezüglich technologischer Entwicklungen, Zielgruppen-Verständnis und Datenintelligenz insbesondere in Hinblick auf die stetig wachsende globale Präsenz des Netzwerks.”

 

 

https://www.horizont.net/

https://www.wuv.de/

 

USA: Puma setzt Hologrammwerbung auf Autodächer ein

innovation_advertising-marketing_puma-targeted-hologram-adsPUMA hat in den letzten Jahren mit der Havas Media Group verschiedene Out-of-Home (OOH) Aktivitäten durchgeführt. Die jüngste Kampagne rund um das NBA All-Star Weekend in Chicago nutzt schwebende holografischen Bilder angetrieben von den intelligenten digitalen Medien-Displays von Firefly.

 

Für das NBA- Wochenende hat Firefly seine intelligenten Mediendisplays mit Hologrammprojektoren ausgestattet, um ein 360-Grad-Bild des Sky Dreamer-Sneakers und einen Basketball der Marke PUMA auf dem Dach geparkter Fahrzeuge vor mehreren Wahrzeichen Chicagos zu zeigen.

 

Die Kampagne wurde von Whisk entwickelt und programmatisch von Adelphic, einer Omnichannel-DSP, ausgeführt.

 

Im letzten Jahr führte PUMA eine ähnliche geotargeted OOH-Kampagne durch, bei der Anzeigen programmgesteuert auf Bildschirmen auf Taxis und Ride Sharing Fahrzeugen gezeigt wurden, um für die Eröffnung des New Yorker Flagship-Stores zu werben. In Zusammenarbeit mit dem gleichen Firefly-Netzwerk zeigte diese Kampagne die bewegten Anzeigen in der Umgebung von Großflughäfen, Touristenattraktionen und anderen ausgewählten Postleitzahlen in der Region.

 

https://www.globenewswire.com/

https://www.marketingdive.com/