Schlagwort-Archiv: OOH-Werbeträger

Außenwerbeagentur Talon kommt nach Deutschland

Winfried-Karst--Talon-296745-detailnpIn der Horizont:

 

Die britische Out-of-Home-Agentur Talon will vom OOH Wachstum in Deutschland profitieren und eröffnet seine erste Niederlassung auf dem europäischen Festland. Außer in UK, mit Hauptsitz in London, ist die Mediaagentur bislang in den USA präsent und verfügt über ein weltweites Netzwerk.

 

Managing Director der deutschen Niederlassung wird Winfried Karst, ehemals Mitgründer des Konkurrenten Kinetic. Karst, der seit Januar als Managing Director Europe fungiert, sagt “Dies ist eine spannende Zeit für den Bereich Out-of-Home. Immer mehr Kunden wollen die Innovationen und digitalen Möglichkeiten der OOH-Werbeträger nutzen. Talon ist in einer einzigartigen Position bezüglich technologischer Entwicklungen, Zielgruppen-Verständnis und Datenintelligenz insbesondere in Hinblick auf die stetig wachsende globale Präsenz des Netzwerks.”

 

 

https://www.horizont.net/

https://www.wuv.de/

 

Werbung auf Digital Out-of-Home gefällt – und wirkt

FAW_outmaxx_1FWA_outmaxx_2In der W&V:

 

Wie die neue Trendanalyse von FAW und Outmaxx ergab, machen digitale OOH-Medien neugierig, wirken modern und sind endgültig bei den Verbrauchern angekommen.

 

71 Prozent der Konsumenten ist die Werbung auf den digitalen Screens und Werbeträgern im öffentlichen Raum bereits aufgefallen, in den jüngeren Zielgruppen sind es sogar 88 Prozent (18-24 Jahre) beziehungsweise 77 Prozent (25-34 Jahre). So lautet eines der Kernergebnisse der aktuellen Trendanalyse 2019 zur Wahrnehmung digitaler Out of Home-Medien.

 

 

Digitale OOH-Werbeträger sind extrem visibel, das zeigt die vorliegende Studie”, bekräftigt Kai-Marcus Thäsler, Geschäftsführer des FAW. “Gerade die jüngeren, werberelevanten Zielgruppe nehmen diese Medien besonders gut wahr. Offenbar zahlen sich die Investitionen der Anbieter in die Digitalisierung im öffentlichem Raum aus.”

 

 

Die insgesamt zunehmende Durchdringung von Digital Out of Home im öffentlichen Raum “wirkt sich erkennbar auf die Kontakthäufigkeit mit den Medien aus, die sich im Vergleich zur letzten Befragung verdoppelt hat”, so Andreas Kiechle von der Spezialagentur outmaxx. Laut Trendanalyse 2019 kommen 74 Prozent der Bevölkerung mehrmals pro Woche mit digitalen OOH-Medien in Kontakt.

 

 

FAW-Geschäftsführer Kai-Marcus Thäsler: “An den digitalen OOH-Medien führt kein Weg mehr vorbei, das dürfte mit unserer dritten Trendanalyse DOOH eindrucksvoll erwiesen sein. Sie sind ein hoch interessanter und zunehmend beliebter “Treffpunkt” zwischen Werbungtreibenden und Konsumenten und damit ein wichtiger Motor für die weitere Entwicklung von Out of Home.”

 

 

https://www.wuv.de/wuvplus/