Schlagwort-Archiv: Echtzeitdaten

Studie: Werbetreibende ersaufen in Daten

DataDrowning-20190911084742329Laut einer Studie von Kantar haben fast die Hälfte aller Werbetreibenden kein Vertrauen in ihre Fähigkeit, aus der Flut der verfügbaren Daten sinnvolle Erkenntnisse zu ziehen.

 

Und es ist nicht nur ein Mangel an Selbstvertrauen. “Sie nehmen absolut zu viele Daten auf”, sagt Aaron Peterson, Senior Director of Marketing von Kantars Insights Division, die die Studie durchführte.

 

Laut der Umfrage unter 488 hochrangigen Marketingleitern aus der ganzen Welt gaben 47 Prozent der Befragten an, dass sie nicht in der Lage sind mehrere Datenquellen in vollem Umfang nutzen.

 

Und das Problem wird immer größer: Das Vertrauen der Vermarkter und Werbetreibenden in ihre Fähigkeit, Erkenntnisse aus mehreren Datenquellen zu gewinnen, ist im Laufe der Jahre stark gesunken, auch da die schiere Menge der verfügbaren Daten überwältigend ist.

 

Offensichtlich haben sich auch Echtzeitdaten als Stolperstein für Werbetreibende und Medieninhaber herausgestellt. Gut die Hälfte der Befragten gab an, dass ihre Unternehmen nicht in der Lage waren, erfolgreich mit diesen Daten zu arbeiten.

 

Agenturen können hingegen Echtzeitdaten offensichtlich effektiver nutzen: Hier gaben nur 30 Prozent der Befragten an, dass ihr Unternehmen nicht effektiv auf Echtzeitdaten reagieren könne.

 

Laut Peterson gibt es allerdings immer noch Hoffnung: “Wenn wir als Branche damit beginnen können, einheitliche Messlösungen zu schaffen (oder zumindest solche, die die bestehenden Lücken zwischen traditionellen und digitalen Messungen und Metriken schließen) haben Medienunternehmen die Möglichkeit, sich zu verbessern und Daten schnell zu synthetisieren”.

 

https://www.campaignlive.co.uk/

 

 

US: Verizon erweitert Programmatic DOOH Angebot

11ab991848423b3c38d3073424036bc0DOOH-Werbung gewinnt immer weiter an Popularität. Die globalen DOOH-Spendings werden in diesem Jahr voraussichtlich $7 Milliarden erreichen, was einem Anstieg von 17% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

 

Tatsächlich ist die Außenwerbung die einzige traditionelle Medienkategorie, die in diesem Jahr ein deutliches Wachstum verzeichnen konnte, wobei Digital Out of Home der wichtigste Treiber ist.

 

Verizon Media stellt nun neue Planungswerkzeuge in seiner DSP zur Verfügung, die den programmatischen Einkauf von DOOH-Werbung vereinfachen sollen.

 

Ein Kampagnen-Planungs-Tool soll es Werbetreibenden erleichtern, Kampagnen über Verizons DSP-Schnittstelle zu planen und zu visualisieren. Das Planungstool ermöglicht es Werbetreibenden, Targeting-Kriterien festzulegen und verfügbare DOOH-Bildschirme in einer Kartenansicht anzuzeigen.

 

Außerdem sind Werbetreibende so in der Lage, die Ergebnisse anhand von Standard-Metriken für das digitale Reporting einzusehen sowie Markenstatus- und Verkaufsförderungseffekte nach DOOH-Publishern in der Verizon DSP zu messen.

 

Zusätzlich bietet Verizon Media auch eine dynamische kreative Optimierung, die je nach Echtzeit-Kontext und Auslösern die optimale Kreation auswählt.

 

 

https://www.digitalsignageconnection.com/

Klassisches Radio jetzt auch programmatisch buchbar

imageedit_2_3864015024Der Adtech-Anbieter Audio CC hat seine Demand Side Platform (DSP)  mit der Anbindung zur Supply Side Platform (SSP) von Adremes weiter ausgebaut. Im September diesen Jahres hatte das Unternehmen bereits seine DSP an die SSP von Rubicon Project angebunden.

 

Bisher war damit nur der programmatische Zugriff auf Streaming-Plattformen wie Spotify und Soundcloud möglich. Nun ist mit der neuen Verknüpfung auch der Zugriff auf Werbeflächen des klassischen Radio möglich.  Das Audio CC Tool AdPerform ermöglicht es Werbekunden auch, Kampagnen in Abhängigkeit von Echtzeitdaten anzusteuern.

 

www.adzine.de

Innovative Werbestrategie von Lufthansa in Fußgängerzonen

Lufthansa-bringt-Live-Data-in-die-Fugngerzonen-218646-detailpLufthansa und die Werbeagentur Kolle Rebbe werben mit digitalen OOH-Screens in deutschen Fußgängerzonen für Fernreiseziele.

 

Dabei werden in Zusammenarbeit mit Wall Decaux die OOH-Screens mit den unterschiedlichsten digitalen Daten bespielt. Die Betrachter sollen mit gezielten Informationen und Echtzeitdaten über den Reisepreis, die Entfernung zum Reiseziel oder die Flugzeit informiert werden.

 

Bei der Lufthansa sieht man diese Kampagne als „ein bedeutender Schritt dahin, digitale Kommunikation auch in die reale Welt zu übersetzen”, wie Benita Struve, Leiterin Marketingkommunikation betont.

 

http://www.horizont.net