Schlagwort-Archiv: adzine

Youtube forciert den 6-Sekunden-Spot

YouTube_Bumper_Machine_Hello_Im_Nik-unsplash.jpg.320x0_q85_cropYoutube stellt ein neues Tool vor, Bumper Machine genannt. Es verkürzt Video Ads automatisiert auf sechs Sekunden und befindet sich momentan im Alpha-Test.

 

Durch das neue Werkzeug will Youtube sein Werbeformat Bumper Ads vorantreiben und setzt dabei auf die Advertiser und Agenturen, die ihre Werbebotschaft innerhalb von kürzester Zeit transportieren müssen.

 

Vor 3 Jahren hatte bereits GroupM das Ende des 30 Sekunden Spots gefordert und stattdessen 3-Sekünder vorgeschlagen.

 

Die Bumper Machine soll nun eine längere Werbeanzeige innerhalb von Minuten mit Hilfe von Machine Learning auf sechs Sekunden kürzen. Final liefert  das Tool drei oder vier Vorschläge, wie der Ausgangsclip als Bumper Ad aussehen könnte.

 

Laut Debbie Weinstein, Vice President YouTube & Video Global Solutions, ist die Bumper Machine dazu in der Lage, Schlüsselelemente aus Werbespots herauszufiltern. Eine Prüfung durch den Menschen bleibt jedoch nicht aus, auch wenn die Maschine kontinuierlich lernt.

 

Viele betrachten das Tool, das ihnen die Arbeit von nun an angeblich automatisiert abnehmen soll, aber mit Skepsis. Zur Zeit ist die Anzahl der Tester recht überschaubar und Google gibt nicht viele Details zu den Tests preis. Auch der finale Launch-Termin für Bumper Machine steht noch nicht fest.

 

https://www.adzine.de/

Analyse zum digitalen Nutzungsverhalten

GfK_Alle_Kategorien_2019.jpg.728x0_q85_cropGfK_Shopping_2019.jpg.728x0_q85_cropEine neue Studie zum digitalen Nutzungsverhalten der Bundesbürger wurde von der GfK und adzine im Zeitraum von Februar bis Dezember 2018 durchgeführt.  Dabei wurde über das Crossmedia Visualizer Panel der GFK Daten über Personen, die das Internet mit PCs/Laptops oder mit einem mobilen Endgerät aufsuchen, zusammengetragen.

 

Im untersuchten Zeitraum zeigt sich eine überwiegend mobile Nutzungsaktivität der Deutschen, bei der im Schnitt mehr als 42 Stunden mit Angeboten aus den fünf untersuchten Bereichen verbracht werden.  Mit 82,8 Prozent weist dabei der Messenger-Dienst Whatsapp die höchste Nettoreichweite aller untersuchten Angebote auf – gefolgt von Facebook und Google Playstore.

 

Auch beim E-Commerce haben die mobilen Endgeräte die Nasen vorn, auch wenn es hier hauptsächlich um Recherche geht und die Kaufabschlüsse dann doch eher von stationären Geräten aus getätigt werden. Die Deutschen verbringen durchschnittlich über mobile Endgeräte 4,0 Stunden auf Online-Shopping-Plattformen. Im selben Zeitraum lag dagegen die Nutzungszeit von Shoppingdiensten auf stationären Devices bei 3,3 Stunden pro Monat und Nutzer. Erwartungsgemäß wies amazon im stationären wie mobilen Online-Shopping die höchste Nettoreichweite (57 – 62,5 Prozent) auf .

 

https://www.adzine.de/2019/

Programmatic DOOH: Ebay verlängert Kampagne

eBay_OOH_Kampagne_1200.jpg.728x0_q85_cropIm Adzine:

 

Ebay hat seine vor Weihnachten gestartete programmatische Digital-Out-of-Home-Kampagne (DooH) in zehn deutschen Großstädten bis auf Weiteres verlängert.

 

Mit der Kombination von Markforschungsdaten und Dynamic Creative Optimization (DCO) konnte so die Angebots- und Produktbewerbung aus dem Onlinesegment in die Offline-Welt gebracht werden.

 

Ebay teilte zwar keine konkreten Zahlen über den Erfolg der Kampagne mit, gibt aber an, dass der Abverkauf der beworbenen Produkte merklich gesteigert werden konnte.

 

Marc Schumacher, Chief Marketing Officer von Ebay in Deutschland sagt zu der Kampgane “… haben wir den Grundstein für einen neuen digitalen OoH-Standard gelegt und diesen als First Mover auf die Straße gebracht“.

 

www.adzine.de

 

Klassisches Radio jetzt auch programmatisch buchbar

imageedit_2_3864015024Der Adtech-Anbieter Audio CC hat seine Demand Side Platform (DSP)  mit der Anbindung zur Supply Side Platform (SSP) von Adremes weiter ausgebaut. Im September diesen Jahres hatte das Unternehmen bereits seine DSP an die SSP von Rubicon Project angebunden.

 

Bisher war damit nur der programmatische Zugriff auf Streaming-Plattformen wie Spotify und Soundcloud möglich. Nun ist mit der neuen Verknüpfung auch der Zugriff auf Werbeflächen des klassischen Radio möglich.  Das Audio CC Tool AdPerform ermöglicht es Werbekunden auch, Kampagnen in Abhängigkeit von Echtzeitdaten anzusteuern.

 

www.adzine.de