Schlagwort-Archiv: Targeting

WPP Umfrage: Internet soll alles vergessen, was Targeting erlaubt

search-20181214123620421In ihrer monatlichen Umfrage wollte die WPP-Tochter Mindshare von Internetnutzern in den USA, UK, Australien und Indien wissen, welche  ihrer Daten sie im Internet gerne löschen würden, damit diese nicht für z.B. Search Targeting zur Verfügung stehen.

 

Die Antworten: Telefonnummer (59%), Einkommen (57%), Immobilienbesitz (54%) und Kinder (49%).

 

Die Ablehnung von Ad Targeting nach diesen Kriterien war bei den über 55 Jährigen besonders stark ausgeprägt, aber auch 49% der 18-24 Jährigen lehnten die entsprechende Nutzung ihrer Daten ab.

 

https://www.campaignlive.co.uk

DOOH-Targeting in Shopping Centern: 16% mehr Einkäufe

UK: Eine Studie des Shopping Mall Betreibers Unibail-Rodamco-Westfield (URW) in Zusammenarbeit mit Quividi hat die Wirkung von DOOH-Screens in Einkaufszentren auf Betrachtungsdauer und Verkaufszahlen der beworbenen Produkte untersucht.

 

 

Dazu wurden DOOH-Spots des Modehändlers Aldo und des Schmuckanbieters Pandora in insgesamt neun Einkaufszentren ausgespielt.

 

Der Clou: Es wurde die Wirkung von Spots, die auf verschiedene Zielgruppen zugeschnitten waren (Targeted Ads) mit Spots für alle Zielgruppen (Generic Ads) verglichen.

 

Die Targeted Ads von Aldo steigerten die Betrachtungsdauer um 31% und die Verkäufe um 11%. Bei Pandora sah es ganz ähnlich aus, mit ein Plus von 17% bei der Betrachtungsdauer und 16% mehr Verkäufen.

 

www.sixteen-nine.net

32% der Werbungtreibenden wollen Programmatic selbst machen

PIR-Cover-PNGEin knappes Drittel der Marketingentscheider planen, Programmatic Buying ins eigene Haus zu holen. 50% der Marketingentscheider und Agenturen gehen sogar davon aus, dass Programmatic Buying letztendlich zu den Verantwortlichkeiten der Werbungtreibenden zählen wird.

 

Dies ergibt sich aus dem Programmatic Intelligence Report des DSP Anbieters Advertiser Perceptions.

 

Die meisten Werbetreibenden sehen die Vorteile des Programmatic Buying in verbessertem Targeting sowie höherer Effizienz. Gleichzeitig wachsen aber auch die Bedenken wegen Ad Fraud und Brand Safety.

 

https://www.mediapost.com