Schlagwort-Archiv: WPP

UK: Außenwerbung wächst stark, Digitalanteil über 50%

media820-20191218040926363 (002)Das neue Jahrzehnt beginnt, nach den Parlamentswahlen im vergangenen Monat, mit einigen optimistischen Prognosen für die britische Werbung.

 

Die Werbetreibenden hatten so lange mit der Unsicherheit des Brexit zu kämpfen, dass diese mittlerweile zum “New Normal” geworden ist und nun Boris Johnsons Sieg einen kurzfristigen Schub geben könnte, so Brian Wieser, Präsident des globalen Nachrichtendienstes der GroupM.

 

Die WPP-Medieneinkaufsgruppe hat einen Anstieg der britischen Werbeausgaben um 6,7 % auf 22 Milliarden Pfund für das Jahr 2020 vorgezeichnet.

 

Publicis Media’s Zenith hat eine immer noch ordentliche Wachstumsrate von 4,9% prognistiziert.

 

Wieser sagt, dass die Prognosen für Großbritannien im Vergleich zu den meisten anderen entwickelten Ländern ungewöhnlich gut sind und “es ist alles digital”. Außerdem folgen diese Steigerungen auf 10 Jahre nachhaltiges Wachstum der Werbeausgaben.

 

Großbritannien profitiert dabei von dem fortgeschrittenen Zustand seines digitalen Anzeigenmarktes und einem breiteren globalen Trend, da Digital-First-Unternehmen wie Google, Amazon und Netflix stark in Marketing investieren, um ihre Marken aufzubauen.

 

Im Jahr 2020 wird der Out-of-Home Bereich seinen starken Kurs fortsetzen – die Zahlen für das dritte Quartal 2019 zeigen ein Wachstum von 10%, wobei der Anteil des digitalen Out-of-Home Bereichs auf deutlich über 50% des Umsatzes steigt.

 

Es gab ein signifikantes Umsatzwachstum bei allen Formaten, einschließlich der klassischen Formate. Aber der Schwerpunkt liegt auf Digital Out of Home, wobei die Anbieter allein im Jahr 2019 £100 Mio. investierten, was zu einem 40%igen Anstieg der Bildschirme führt. Während DOOH überall in London zu finden ist, ergreifen auch andere große Städte und größere Orte diese Chance. Durch die Verbindung von digital und klassisch ist OoH jetzt ein stärkeres, flexibleres, vernetztes und besseres Angebot für Werbekunden als je zuvor.

 

Auch könnte dieses Jahr addressable TV-Werbung in Großbritannien interessant werden. ITVs neuer zielgerichteter Online-TV-Werbeservice Planet V wird nach einer Roadshow durch Medienagenturen im Februar live gehen, und Channel 4 wird seine Kanäle auf Sky’s AdSmart stellen, nachdem die beiden Sender im September letzten Jahres eine Vereinbarung getroffen haben.

 

GroupM erwartet aber, dass der britische TV-Werbemarkt in diesem Jahr stagnieren wird, was nur geringfügig besser ist, als der Rückgang von 2% im letzten Jahr. Allerdings kann die tatsächliche Entwicklung im Free-to-Air-Bereich des TV-Geschäfts in einem Jahr, in dem England Co-Gastgeber der Euro 2020 ist, nicht wirklich prognostiziert werden.

 

 

https://www.campaignlive.co.uk/

 

WPP weiter auf Talfahrt

WPP14-20190425112311297WWPs Nettoumsatz sank im 1. Quartal 2019 global um 2,8 Prozent und ist damit das schlechteste Ergebnis für das Unternehmen seit 2 Jahren.

 

Auch in WPPs größtem Markt Nordamerika hat das Unternehmem einen enormen Absturz um 8,9 Prozent beim vierteljährlichen Nettoumsatz hinnehmen müssen.

 

Mark Read, Chief Executive seit September letzten Jahres,  sagt, dass dieser Rückgang in 2019 abzusehen war und Inverstoren vorzeitig gewarnt wurden.  Die Aussichten auf  das gesamte Jahr haben sich aber seiner Meinung nach nicht geändert und er geht weiterhin nur von einem leichten Rückgang um 1,5% bis 2% für 2019 aus.

 

https://www.campaignlive.co.uk/

Dentsu Aegis macht die meisten Unternehmensbeteiligungen

Hampleton_2019_Grafik_1.jpg.728x0_q85_cropHampleton_2019Grafik_3.jpg.258x0_q85_cropDas M&A-Beratungsunternehmen Hampleton Partners hat die Unternehmensbeteiligungen  im Digitalmarkt von Juli 2016 bis Dezember 2018 analysiert.

 

Demnach ist der M&A Markt im digitalen Marketing Segment deutlich in Bewegung. Es kam in der untersuchten Zeit zu insgesamt 806 Übernahmen, wobei sich allein im zweiten Halbjahr 2018 das Transaktionsvolumen auf über $10 Milliarden belief.

 

Laut Analyse haben 123 Unternehmen seit Mitte 2016 mehr als nur ein anderes Unternehmen übernommen. Der angenommene Medianwert der Transaktionsvolumina beläuft sich auf $24 Millionen. Das Agenturnetzwerk Dentsu Aegis führt die Liste mit 42 Übernahmen an. Der Werbekonzern WPP kann 25 Übernahmen für sich verzeichnen, gefolgt von Accenture mit 15 gekauften Unternehmen.  Nielsen hat insgesamt 5 Unternehmen akquiriert. Damit gehen die meisten Übernahmen im Digital Marketing auf das Konto von Agenturnetzwerken.

 

https://www.adzine.de

 

 

WPP Gewinne stürzen ab

wpp-new-logo-1In 2018 sind auf Grund der bedeutenden Umstrukturierungen und des Verlusts wichtiger Kunden die Gewinne vor Steuern bei WPP um 30,6 Prozent auf £1,46 Mrd. gesunken.

 

Laut WPP wurde 2018 insgesamt 1,3 Prozent (£15,6 Mrd.) weniger Umsatz generiert. Die Hauptverantwortlichen sehen neben den Kosten für die eingeleitete Konzern-Umstrukturierung den Abgang von einigen großen Werbekunden, wie Ford, PepsiCo, Amex, als Grund für diesen Rückgang. Mark Read, Chief Executive bei WPP, dämpft deshalb auch die Aussichten auf das laufende Jahr.

 

Dem Aktienkurs haben solche Ankündigungen hingegen nichts anhaben können – er hat trotzdem um 7% zugelegt, weil Anleger eigentlich noch Schlimmeres erwartet hatten.

 

https://mediatel.co.uk/

https://www.mediapost.com/

WPP halbiert M&A Aktivität in 2018

Dentsu_WPPEiner Recherche von Results International zufolge hat die WPP in 2018 nur 15 Firmen übernommen, was einem 50%igen Rückgang im Vergleich zu 2017 entspricht.

 

In 2018 war Dentsu mit 31 Übernahmen der aktivste Einkäufer, gefolgt von WPP. An dritter Position rangierte das Beratungsunternehmen Accenture mit insgesamt 9 Deals.

 

Insgesamt stieg die Anzahl der Firmenübernahmen im Mediabereich in 2018 um 4 Prozent, wobei die Full-Service Digital-Agenturen am begehrtesten waren (126 von 882 M&A Deals weltweit).

 

www.thedrum.com

 

 

WPP Umfrage: Internet soll alles vergessen, was Targeting erlaubt

search-20181214123620421In ihrer monatlichen Umfrage wollte die WPP-Tochter Mindshare von Internetnutzern in den USA, UK, Australien und Indien wissen, welche  ihrer Daten sie im Internet gerne löschen würden, damit diese nicht für z.B. Search Targeting zur Verfügung stehen.

 

Die Antworten: Telefonnummer (59%), Einkommen (57%), Immobilienbesitz (54%) und Kinder (49%).

 

Die Ablehnung von Ad Targeting nach diesen Kriterien war bei den über 55 Jährigen besonders stark ausgeprägt, aber auch 49% der 18-24 Jährigen lehnten die entsprechende Nutzung ihrer Daten ab.

 

https://www.campaignlive.co.uk

WPP Aktie fällt weiter

WPPplaque-20181025073117819WPPgraphIn den letzten 18 Monaten hat sich der Wert der WPP Aktie um mehr als die Hälfte reduziert. Damit ist der Firmenwert laut campaign von £24 Mrd. auf £11,5 Mrd abgerutscht.

 

Nach Bekanntgabe des schlechter als angenommenen Umsatzes im 3. Quartal diesen Jahres, sackte der Aktienpreis von £10 auf £9,5.

 

WPP ist bezogen auf ihren Börsenwert damit nicht mehr die weltweit größte Werbefirma, sondern trat diesen Platz an Omnicom ab, die einen Börsenwert von $16.5 Mrd. (£13 Mrd.) aufweist.

 

www.campaignlive.co.uk

www.moreaboutadvertising.com

 

 

WPP und Dentsu machen die meisten Übernahmen

results-international-300x169IPGAcxiom-20181012022503475Eine Analyse von Results International zeigt, dass seit Ende 2016 die meisten Fusionen und Übernahmen bei Marcom-Agenturen im Q3/2018 stattgefunden haben.

 

In Nordamerika wurden 105 Abschlüsse getätigt; ein Anstieg um 21 Prozent zum vorherigen Quartal. Insgesamt waren die Full-Service Digital – Agenturen mit 31 verkauften Unternehmen am gefragtesten.

 

Dabei waren Dentsu und WPP die Top-Käufer. Beide schlossen im 3. Quartal fünf Geschäfte ab. Das größte Geschäft im Q3 war jedoch die Übernahme von Acxiom Marketing Solutions durch IPG.

 

www.campaignlive.co.uk