Schlagwort-Archiv: WPP

WPP Gewinne stürzen ab

wpp-new-logo-1In 2018 sind auf Grund der bedeutenden Umstrukturierungen und des Verlusts wichtiger Kunden die Gewinne vor Steuern bei WPP um 30,6 Prozent auf £1,46 Mrd. gesunken.

 

Laut WPP wurde 2018 insgesamt 1,3 Prozent (£15,6 Mrd.) weniger Umsatz generiert. Die Hauptverantwortlichen sehen neben den Kosten für die eingeleitete Konzern-Umstrukturierung den Abgang von einigen großen Werbekunden, wie Ford, PepsiCo, Amex, als Grund für diesen Rückgang. Mark Read, Chief Executive bei WPP, dämpft deshalb auch die Aussichten auf das laufende Jahr.

 

Dem Aktienkurs haben solche Ankündigungen hingegen nichts anhaben können – er hat trotzdem um 7% zugelegt, weil Anleger eigentlich noch Schlimmeres erwartet hatten.

 

https://mediatel.co.uk/

https://www.mediapost.com/

WPP halbiert M&A Aktivität in 2018

Dentsu_WPPEiner Recherche von Results International zufolge hat die WPP in 2018 nur 15 Firmen übernommen, was einem 50%igen Rückgang im Vergleich zu 2017 entspricht.

 

In 2018 war Dentsu mit 31 Übernahmen der aktivste Einkäufer, gefolgt von WPP. An dritter Position rangierte das Beratungsunternehmen Accenture mit insgesamt 9 Deals.

 

Insgesamt stieg die Anzahl der Firmenübernahmen im Mediabereich in 2018 um 4 Prozent, wobei die Full-Service Digital-Agenturen am begehrtesten waren (126 von 882 M&A Deals weltweit).

 

www.thedrum.com

 

 

WPP Umfrage: Internet soll alles vergessen, was Targeting erlaubt

search-20181214123620421In ihrer monatlichen Umfrage wollte die WPP-Tochter Mindshare von Internetnutzern in den USA, UK, Australien und Indien wissen, welche  ihrer Daten sie im Internet gerne löschen würden, damit diese nicht für z.B. Search Targeting zur Verfügung stehen.

 

Die Antworten: Telefonnummer (59%), Einkommen (57%), Immobilienbesitz (54%) und Kinder (49%).

 

Die Ablehnung von Ad Targeting nach diesen Kriterien war bei den über 55 Jährigen besonders stark ausgeprägt, aber auch 49% der 18-24 Jährigen lehnten die entsprechende Nutzung ihrer Daten ab.

 

https://www.campaignlive.co.uk

WPP Aktie fällt weiter

WPPplaque-20181025073117819WPPgraphIn den letzten 18 Monaten hat sich der Wert der WPP Aktie um mehr als die Hälfte reduziert. Damit ist der Firmenwert laut campaign von £24 Mrd. auf £11,5 Mrd abgerutscht.

 

Nach Bekanntgabe des schlechter als angenommenen Umsatzes im 3. Quartal diesen Jahres, sackte der Aktienpreis von £10 auf £9,5.

 

WPP ist bezogen auf ihren Börsenwert damit nicht mehr die weltweit größte Werbefirma, sondern trat diesen Platz an Omnicom ab, die einen Börsenwert von $16.5 Mrd. (£13 Mrd.) aufweist.

 

www.campaignlive.co.uk

www.moreaboutadvertising.com

 

 

WPP und Dentsu machen die meisten Übernahmen

results-international-300x169IPGAcxiom-20181012022503475Eine Analyse von Results International zeigt, dass seit Ende 2016 die meisten Fusionen und Übernahmen bei Marcom-Agenturen im Q3/2018 stattgefunden haben.

 

In Nordamerika wurden 105 Abschlüsse getätigt; ein Anstieg um 21 Prozent zum vorherigen Quartal. Insgesamt waren die Full-Service Digital – Agenturen mit 31 verkauften Unternehmen am gefragtesten.

 

Dabei waren Dentsu und WPP die Top-Käufer. Beide schlossen im 3. Quartal fünf Geschäfte ab. Das größte Geschäft im Q3 war jedoch die Übernahme von Acxiom Marketing Solutions durch IPG.

 

www.campaignlive.co.uk

Mindshare bringt Blockchain in die Werbung

shutterstock_679065259Die WPP-Tochter Mindshare arbeitet mit der Blockchain Plattform Zilliqa zusammen, um die Blockchain in die Werbung zu bringen.

 

Dazu planen die Partner ein Pilotprojekt namens “Project Proton” gemeinsam mit MediaMath, Rubicon und Integral Ad Science.

 

Darin soll u.a. die Performanz von Blockchain Applikationen überprüft werden, wenn es um das schnelle Ausliefern von Millionen von Impressions geht.

 

Mit Ergebnissen des Pilotprojektes wird bis Jahresende gerechnet.

 

www.mindshareworld.com

www.mediapost.com

WPP meldet 3,4% Umsatz-Rückgang

WPP-holdingAuf der ersten Jahreshauptversammlung seit dem Abgang des langjährigen Chief Executive Sir Martin Sorrell, hat WPP den globalen Rückgang ihres Umsatz in den ersten vier Monaten dieses Jahres um 3,4 Prozent auf £4,822 Milliarden bekanntgegeben.

 

Diese Angaben kommen nicht überraschend, nachdem schon im März diesen Jahres über fallende Aktionkurse bei WPP berichtet wurde.

 

Generell kann der Rückgang der Einnahmen bei WPP aber wohl eher mit der desaströsen Gesamtlage der Mediaagenturen und ihrem Geschäftsmodell in Verbindung gebracht werden, als mit dem Abgang von Sir Martin Sorrell.

 

Denn mit den Unternehmensberatungen und Tech Anbietern drängen neue Wettbewerber auf den Markt. Diese bieten immer häufiger auch klassische Mediaberatung an und greifen so nach Etats, die bisher den Agenturen vorbehalten waren.

 

http://www.thedrum.com

 

UK: Kinetic übernimmt Anteile von Dooh.com

mytaxi3-20180605044619306WPP’s Kinetic übernimmt ca. 25 Prozent der Anteile an Dooh.com. Dooh.com and Kinetic haben schon in den vergangen drei Jahren bei Kampagnen mehrfach zusammengearbeitet. Durch das Geschäft erhofft sich Dooh.com ein schnelleres Wachstum – auch global.

 

Kinetic will durch die engere Zusammenarbeit und dem Portfolio von Dooh.com mehr in den wachsenden Digital-Out-Of-Home-Markt investieren und Kunden bei der Auswahl der richtigen Medien besser unterstützen.

 

www.campaignlive.co.uk