Schlagwort-Archiv: addressable TV-Werbung

UK: Dramatischer Rückgang der TV- Zuschauerzahlen

Youtube-Smartphone-IconDentsuAegis2In der Horizont:

 

Laut einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmen Ebiquity werden  die Zuschauerzahlen im linearen Fernsehen in den nächsten fünf Jahren um 21 Prozent zurückgehen. Für die Untersuchung „Mind the Gap: A closer look at video advertising reach in the age of increasing media fragmentation“ nutzte Ebiquity 15 Kampagnen fünf großer Werbungtreibender aus dem UK, die in den vergangenen zwölf Monaten geschaltet waren.

 

Lineares Fernsehen schneidet dabei deutlich schlechter ab als noch im Januar 2019 prognostiziert. Insgesamt rechnet Ebiquity nun bei der Anzahl der Menschen, die ganz klassisch mit TV-Werbung erreicht werden können, bis 2025 mit einem Einbruch um bis zu 21 Prozent . Bis zu 56 Prozent der 18- bis 24-Jährigen haben sich laut Untersuchung bis 2025 komplett aus dem linearen Fernsehen verabschiedet. Allerdings könne Werbung auf Youtube und Facebook den Reichweitenverlust gezielt abfedern.

 

Auf den deutschen Markt lassen sich die Zahlen nur bedingt übertragen. Das Dentsu Aegis Network sagt auch hier ein empfindliches Minus bei den Netto-Werbeeinnahmen voraus, da sich zu den Konkurrenten wie Netflix, Youtube, Amazon und Apple Ende März mit Disney+ noch eine weitere große Video-on-Demand-Plattform gesellen wird.

 

2020 wird sich zeigen, ob sich das deutsche TV-Lager gut gegen die übermächtige Konkurrenz gerüstet hat und sich die massiven Investitionen in Plattformen wie Joyn und TV Now sowie das Gattungsmarketing auszahlen werden.

 

https://www.horizont.net/medien/

https://www.horizont.net/medien/kommentare/

https://www.horizont.net/agenturen/nachrichten/

 

UK: Außenwerbung wächst stark, Digitalanteil über 50%

media820-20191218040926363 (002)Das neue Jahrzehnt beginnt, nach den Parlamentswahlen im vergangenen Monat, mit einigen optimistischen Prognosen für die britische Werbung.

 

Die Werbetreibenden hatten so lange mit der Unsicherheit des Brexit zu kämpfen, dass diese mittlerweile zum „New Normal“ geworden ist und nun Boris Johnsons Sieg einen kurzfristigen Schub geben könnte, so Brian Wieser, Präsident des globalen Nachrichtendienstes der GroupM.

 

Die WPP-Medieneinkaufsgruppe hat einen Anstieg der britischen Werbeausgaben um 6,7 % auf 22 Milliarden Pfund für das Jahr 2020 vorgezeichnet.

 

Publicis Media’s Zenith hat eine immer noch ordentliche Wachstumsrate von 4,9% prognistiziert.

 

Wieser sagt, dass die Prognosen für Großbritannien im Vergleich zu den meisten anderen entwickelten Ländern ungewöhnlich gut sind und „es ist alles digital“. Außerdem folgen diese Steigerungen auf 10 Jahre nachhaltiges Wachstum der Werbeausgaben.

 

Großbritannien profitiert dabei von dem fortgeschrittenen Zustand seines digitalen Anzeigenmarktes und einem breiteren globalen Trend, da Digital-First-Unternehmen wie Google, Amazon und Netflix stark in Marketing investieren, um ihre Marken aufzubauen.

 

Im Jahr 2020 wird der Out-of-Home Bereich seinen starken Kurs fortsetzen – die Zahlen für das dritte Quartal 2019 zeigen ein Wachstum von 10%, wobei der Anteil des digitalen Out-of-Home Bereichs auf deutlich über 50% des Umsatzes steigt.

 

Es gab ein signifikantes Umsatzwachstum bei allen Formaten, einschließlich der klassischen Formate. Aber der Schwerpunkt liegt auf Digital Out of Home, wobei die Anbieter allein im Jahr 2019 £100 Mio. investierten, was zu einem 40%igen Anstieg der Bildschirme führt. Während DOOH überall in London zu finden ist, ergreifen auch andere große Städte und größere Orte diese Chance. Durch die Verbindung von digital und klassisch ist OoH jetzt ein stärkeres, flexibleres, vernetztes und besseres Angebot für Werbekunden als je zuvor.

 

Auch könnte dieses Jahr addressable TV-Werbung in Großbritannien interessant werden. ITVs neuer zielgerichteter Online-TV-Werbeservice Planet V wird nach einer Roadshow durch Medienagenturen im Februar live gehen, und Channel 4 wird seine Kanäle auf Sky’s AdSmart stellen, nachdem die beiden Sender im September letzten Jahres eine Vereinbarung getroffen haben.

 

GroupM erwartet aber, dass der britische TV-Werbemarkt in diesem Jahr stagnieren wird, was nur geringfügig besser ist, als der Rückgang von 2% im letzten Jahr. Allerdings kann die tatsächliche Entwicklung im Free-to-Air-Bereich des TV-Geschäfts in einem Jahr, in dem England Co-Gastgeber der Euro 2020 ist, nicht wirklich prognostiziert werden.

 

 

https://www.campaignlive.co.uk/