Schlagwort-Archiv: DOOH

WiWo: Google steigt in die Außenwerbung ein

Google_2-format1001Wie die WirtschaftWoche und Horizont berichten, will Google die Außenwerbung in Deutschland aufmischen. Mit Hilfe seiner Bewegungs- und Nutzerdaten will Google demnach auch  digitale Screens vermarkten.

 

Von diesen digitalen Werbebildschirmen gibt es im öffentlichen Raum in Deutschland über 110.000 Stück. Laut WirtschaftsWoche sucht Google schon nach Partnern, mit deren Screens der Konzern seine Vermarktungsplattform DoubleClick verbinden kann.

 

Anfang des Jahres wurde von Google bereits eine Plattform vorgestellt, mit deren Hilfe die Google-Software Chrome Enterprise für die Vermarktung von Außenwerbung genutzt werden kann.

 

Auf Anfragen der Presse will sich Google allerdings nicht zu den Plänen äußern.

 

www.wiwo.de

www.horizont.net

DER NEUE DMI NEWSLETTER IST ONLINE

Im neuen DMI Google_bFoodora-KopieNewsletter finden Sie 13 : 18 Querformatunter anderem…

 

Googles Pläne für den Einstieg in den deutschen DOOH-Markt.

 

… die Hintergründe zur programmatischen DOOH-Kampagne von Foodora.

 

…  ein Interview mit Ralf Hammerath zur zunehmenden Automatisierung bei DOOH.

 

… eine Erklärung der Begriffe “Brutto- und Netto-Kontakte” und “Geofencing”.

 

… sowie einige interessante News zu den Themen DOOH, Programmatic und Mediaeinkauf.

 

http://www.dmi-org.com/newsletter

 

 

UK: Google startet DOOH Kampagne

GoogleAssistantBis zum 8. Juli wird Google eine UK-weite “Make Google do it”  Kampagne auf DOOH Screens laufen lassen, bei der die Funktionen des Google Assistenten beworben werden.

 

Dabei werden zwei Hauptziele verfolgt. Als erstes soll Google Home Mini vorgestellt und die Möglichkeiten des Google Assistenten bei alltäglichen Aufgaben herausgestellt werden.

 

Als zweites wird die Fähigkeit des Assitenten gezeigt, bei alltäglichen Aufgaben zu helfen.

 

Dazu werden DOOH Werbeflächen am Old Street Roundabout abhängig von Wochentag, Tageszeit und größeren Ereignissen wie der WM mit Fragen und Antworten des Google Assistenten bespielt, um u.a. die Fähigkeiten zur ortsbasierten Hilfe zu demonstrieren.

 

www.digitalsignageconnection.com

 

 

 

 

Sonderveröffentlichung DOOH mit Horizont Mediaguide

DOOh_Sonderpub2018In Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin Horizont Mediaguide hat das Digital Media Institute (DMI) eine weitere Sonderveröffentlichung über Digital-Out-Of-Home publiziert. Die Broschüre skizziert die wichtigsten aktuellen Entwicklungen der Branche. Hier ein Blick in die Themen:

 

DIE DRITTE DIMENSION DER CUSTOMER
JOURNEY
Die räumliche Komponente ist wichtig für
crossmediale Wirkzusammenhänge

 

DIGITAL OHNE SCHRANKEN
DOOH ähnelt Online und funktioniert trotzdem
in vielem besser

 

UNTERWEGS MIT DER MOBILEN
ZIELGRUPPE
Mit Touchpoints an Autobahnen und am
Flughafen spricht Cittadino die Reisenden an

 

AUF DEN SPUREN DES KUNDEN
Ein Projektteam beschäftigt sich am Flughafen
Düsseldorf mit der Customer Journey

 

DIGITALER WERBE-CHECK-IN
Der Flughafen Schönefeld rüstet auf und
investiert massiv in Digital-Out-of-Home

 

AUF ALLEN WEGEN DABEI
Jost von Brandis nutzt Mobilitätsdaten für die
Customer Journey im öffentlichen Raum

 

VOM SCREEN IN DEN EINKAUFSWAGEN
Mit digitalen Medien am POS schließt Neo
Advertising die Customer Journey ab

 

FÜNF-STERNE-FLUGHAFEN MIT
PREMIUM-ANSPRUCH
Der Flughafen München erfindet die Gattung
Premium-Out-of-Home

 

WERBUNG ZUM WOHLFÜHLEN
Der neue Ankunftsbereich im Flughafen
Stuttgart verbindet Architektur mit Werbung

 

STEILVORLAGE FÜR DIE CUSTOMER
JOURNEY
TKD-Gründer Thomas Koch sieht DOOH als
die Erfüllung von Werberträumen

 

 

UK: Kinetic übernimmt Anteile von Dooh.com

mytaxi3-20180605044619306WPP’s Kinetic übernimmt ca. 25 Prozent der Anteile an Dooh.com. Dooh.com and Kinetic haben schon in den vergangen drei Jahren bei Kampagnen mehrfach zusammengearbeitet. Durch das Geschäft erhofft sich Dooh.com ein schnelleres Wachstum – auch global.

 

Kinetic will durch die engere Zusammenarbeit und dem Portfolio von Dooh.com mehr in den wachsenden Digital-Out-Of-Home-Markt investieren und Kunden bei der Auswahl der richtigen Medien besser unterstützen.

 

www.campaignlive.co.uk

„Down under“ aber bei DOOH on top: Australiens Außenwerbung zu fast 50% digital

omaIn Australien wird bereits heute jeder zweite Außenwerbedollar für DOOH ausgegeben. Das zeigt der aktuelle Jahresbericht der Outdoor Media Association (OMA).

 

Der Gesamtumsatz in diesem Sektor betrug $837 Millionen im Jahr 2017, mit einer jährlichen Steigerung um 6 Prozent. Im Jahr 2016 lag der Umsatz noch bei $789 Millionen.

 

Bezogen auf die verschiedenen Kategorien erwirtschafteten  Außen- Werbeflächen (mit einer Größe von über und unter 25 qm) im Jahr 2017 einen Umsatz von $332,6 Millionen. Andere Werbeflächen wie Bus und Bahn Außenwerbung und Straßenmöblierung erzielten $237,3 Millionen Umsatz. Im Transport-Sektor (inklusive Flughäfen) wurden in 2017 $135 Millionen erwirtschaftet und im Einzelhandel/Lifestyle Bereich waren es immerhin noch $132,2 Millionen.

 

Demnach hat Deutschland noch einiges aufzuholen: Hierzulande lag der digitale Anteil an der Außenwerbung im vergangenen Jahr bei 25%.

 

http://proprint.com.au/News

“Das ist der Traum jedes Werbers”

TKochHorizont Special: Interview mit Thomas Koch

 

Herr Koch, Sie haben eine Mediaagentur speziell für digitale Plakate gegründet. Wozu braucht es die?

TKD Media ist zunächst einmal eine Mediaagentur: Wir beraten Kunden darin, welche Medien für ihre Ziele infrage kommen und arbeiten eine individuelle Strategie für sie aus. Wir sind also Generalisten. Zusätzlich aber haben wir uns auf Digital Out-of-Home spezialisiert, weil wir finden, dass dieses Segment unterschätzt oder gar komplett falsch verstanden wird.

 

Inwiefern?
Digital Out-of-Home wird dringend gebraucht.
Denn die bisherige digitale Werbung – ich rede von Display – ist in einem desaströsen Zustand: Banner und Co haben sich in einem Netz aus Klickbetrug, fehlender Sichtbarkeit und Belästigung der Nutzer verfangen, aus dem sie schwer wieder herauskommen. Digitale Außenwerbung dagegen hat mit all dem nichts zu tun und kann Budget auf sich ziehen, das nicht länger in Online gesteckt wird.

 

Wie soll Digital Out-of-Home die Kurve kriegen, aus der Display herausgeflogen ist? 
Es fährt erst gar nicht in die Kurve hinein. Denn Digital Out-of-Home ist in der Regel sichtbar, ja fällt sogar auf, Klicks spielen bei ihm keine Rolle und kein Passant fühlt sich – wenn die Kreation nicht völlig daneben ist – gestört. Dazu kommt: Die Reichweiten fast aller Medien sinken. TV beispielsweise hat insbesondere bei jüngeren Zielgruppen an Einfluss verloren. Online ist sowieso kein Reichweiten-Medium, sondern auf einzelne Nutzer aus. Allein die Außenwerbung hat nicht mit Reichweiten-Verlusten zu kämpfen. Hier können Werbungtreibende mit vergleichsweise wenig Geld 40, 50 und 60 Prozent ihrer Zielgruppen erreichen.

 

Gilt das auch fürs digitale Plakat?
Es ist wie die Außenwerbung an sich nicht unbedingt ein Basismedium, sondern ein gutes Ergänzungsmedium. Das richtig eingesetzte Bewegtbild begleitet den Konsumenten auf seinem Weg zum Kauf. Im Idealfall spricht es ihn – mit einer willkommenen Botschaft – unmittelbar vor dem Kauf an, nämlich wenn der Screen sich auf dem Weg zum oder am Point of Sale befindet. Dann lässt sich die Entscheidung für das eine oder andere Produkt quasi in letzter Sekunde noch beeinflussen. Das ist der Traum jedes Werbers.

Interview: Joachim Thommes

 

Das gesamte Interview mit Thomas Koch gibt es im Report Out-of-Home in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 20/2018 vom 17. Mai.

 

 

DER NEUE DMI NEWSLETTER IST ONLINE

MiniMandarAMartech_Data strategiesIm neuen DMI Newsletter finden Sie unter anderem…

 

… einen Ausblick auf das DMI-Treffen am 26. April in Hamburg.

 

DOOH International: Asien mit Marktanteilen von 50 Prozent.

 

… Auszeichnung für DOOH-Auftritt des MINI.

 

Mandar Ambekar definiert “Programmatic Guaranteed”.

 

… sowie einige interessante News zu den Themen DOOH, Big Data und Blockchain.

 

http://www.dmi-org.com/newsletter