WPP Chef hält Bewegtbildwerbung für “grotesk”

Fernsehwerbung werde “sehr streng gemessen”, Sir Martin Sorrell führt mit WPP den größten Werbekonzern der Welt. während ein Video bei Facebook schon als gesehen gelte, wenn es drei Sekunden gelaufen sei – manchmal auch ohne Ton. Das gab WPP-CEO Martin Sorrell in einem Interview mit der Wirtschaftswoche zu Protokoll.

 

Auch Bot-Fraud, d.h. die Auslieferung von Werbeflächen an automatisch klickende Programme statt an Menschen, hält Sorrell für ein Problem.

 

Bei Facebook gebe man etwa 940 Millionen US-Dollar aus, so Sorell; bei Video-Werbung aber deutlich weniger. Auch weil Großkunden wie Unilever die Werbewirkung von Facebook-Videos “stark infrage” stellten.

 

Das komplette Interview mit Martin Sorrell ist in der “Wirtschaftswoche” vom 30. Oktober erschienen.

 

www.wuv.de