Schlagwort-Archiv: Virtual Reality

Startup entwickelt kontaktlose haptische Berührungstechnologie

Ultrahaptic-digital-signage-heroDas 2013 in Bristol, UK, gegründete Startup Ultrahaptics, hat  weitere £35 Millionen an Fördergelder für seine kontaktlose haptische Berührungstechnologie gesammelt. Die Technologie nutzt Ultraschall, um beim Nutzer ein haptisches Feedback “in der Luft” zu erzeugen. Dadurch bekommt der Nutzer das überzeugende Gefühl vermittelt etwas berührt zu haben, ohne dass ein reales Objekt tatsächlich berührt worden ist bzw. anwesend ist.

 

 

Gründer und CTO von Ultrahaptics, Tom Carter, sieht den Vorteil der Technologie in der quasi unbegrenzten Anwendung, angefangen bei Geräten im Haushalt über die Medizintechnik bis zu Digital Signage, um nur einige zu nennen. Besonders im Bereich der Virtual Reality ist die Anwendung dieser Technologie sehr gefragt. Hier ist es laut Carter wichtig dem Nutzer das Gefühl zu geben, dass eine tatsächliche Interaktion mit einem Gegenstand stattfindet. Durch Unterschiede in den eingesetzten Frequenzen der Ultraschall-Technik können, laut Carter, unterschiedliche Oberflächen und Oberflächenstrukturen nachempfunden werden.

 

http://tech.eu/brief/

http://tech.eu/features/

OWM-Chefs verlangen mehr Blockchain in der Werbung

Tina-Beuchler-Joachim-Schtz-255375-detailnpIn der Horizont:

 

Pünktlich zur OWM (Organisation Werbungtreibende im Markenverband) – Fachtagung in Berlin wurden die beiden Chefs der OWM, Tina Beuchler und Joachim Schütz, unter anderem zu den zwei Hauptthemen des Treffens, Daten und Technologie, befragt.

 

[...]

 

Beuchler: Wir haben uns als OWM viel mit dem Thema Blockchain beschäftigt und es gibt bereits interessante Ansätze. Was es aber dringend braucht, sind konkrete Angebote und Lösungen, die den Werbungtreibenden mehr Transparenz und mehr Sicherheit bieten. Es fehlt noch an den echten Use-Cases. Hier wünsche ich mir mehr Initiative von Seiten der Mediaagenturen.

 

Das könnte daran liegen, dass Mediaagenturen die Sorge haben, durch Blockchain überflüssig zu werden.

 

Schütz: Die Agenturen werden ihre Kunden stärker in die Kontrolle der Abläufe einbinden und sich dementsprechend stärker öffnen müssen. Das heißt aber nicht, dass sie überflüssig werden. Mediaagenturen haben als Beratungspartner immer noch eine wichtige Rolle. Nichtsdestotrotz sollten sie das Thema Blockchain proaktiv angehen und versuchen, hier Vorreiter zu sein. [...]

 

Das gesamte Interview mit Tina Beuchler und Joachim Schütz gibt hier:

www.horizont.net