Schlagwort-Archiv: DOOH

Verizon Media DSP integriert JCDecaux SSP VIOOH

Out of Home (002)Verizon Media ist eine Partnerschaft mit der Digital Out of Home-SSP VIOOH eingegangen, um das DOOH Inventar von JCDecaux in seiner DSP buchbar zu machen.

 

Durch die Vereinbarung bietet Verizon Media über VIOOH in mehr als 60 Städten in sieben Ländern Zugang zu DOOH Screens: Belgien, Finnland, Deutschland, Italien, die Niederlande, das Vereinigte Königreich und die USA.

 

Verizon gab nicht bekannt, wie viele Bildschirme in sein Inventar aufgenommen werden. The Drum berichtete aber, dass 25 Millionen Impressionen pro Stunde oder 570 Millionen pro Tag in Großbritannien und noch mehr in seinen europäischen Beständen hinzugefügt würden.

 

Im vergangenen Jahr testete Verizon Media schon  die Möglichkeiten von DOOH, indem es in Zusammenarbeit mit Rubicon Project und Vistar Media DOOH Inventar in den USA, Großbritannien, Kanada und den Niederlanden integrierte. Dabei wurden digitale Bildschirme von Clear Channel Outdoor, Lamar, Zoom Media, Captivate und Hivestack und Broadsign an Bord gebracht.

 

Ivan Markman, Chief Business Officer bei Verizon Media: „Unsere Kunden wollen über verschiedene Kanäle, Formate und Bildschirme kaufen können, mit einer einfachen Kauf- und Messstruktur, die es ihnen ermöglicht, kreativ zu sein, die richtigen Leute zu erreichen und die Effektivität ihrer Kampagnen wirklich zu sehen. Mit VIOOH setzen wir unser Engagement fort, Produkte mit Blick auf die Erfahrungen unserer Kunden und Verbraucher zu entwickeln. Wenn man die hohe Wirkung von DOOH mit unserer vielfältigen Reichweite für Millionen von Menschen weltweit kombiniert, macht das die DSP von Verizon Media zu einer überzeugenden Option für Vermarkter. “

 

https://www.campaignlive.co.uk/

https://www.thedrum.com/

Broadsign SSP integriert Facetrackinganbieter AdMobilize

Doadsign_DOOHAdMobilize, ein Facetracking Anbieter, der nach eigenen Angaben Daten für (D)OOH-Netzwerke auf Basis von KI in Echtzeit zur Verfügung stellt, und Broadsigns DOOH SSP haben heute eine Partnerschaft angekündigt.

 

Die Integration der Admobilize Plattform mit Broadsign ermöglicht es den Unternehmen zu folge, Zielgruppendaten in Echtzeit für die Kampagnenaussteuerung zu nutzen. Die so gewonnenen Einblicke können beispielsweise bei der Optimierung von Kampagnen helfen, indem sie die Zuschauerzahlen bis hinunter auf jeden ausgegebenen Werbetext analysieren.

 

Anonymisierte Metriken wie Gesamtzahl Impressions, Kontaktdauer, Geschlecht, Alter, Emotionsanalyse und View Through etc. sind als Teil des Reportings verfügbar.

 

Neben Impressions und Zielgruppendaten kann AdMobilize auch Verkehrströme überwachen und sowohl Fahrzeugfrequenzen als auch Geschwindigkeiten und andere wichtige KPIs für DOOH Kampagnen zur Verfügung stellen.

 

 

https://broadsign.com/

Kinetic: Außenwerbung bis 2021 mit 10 Prozent Marktanteil

In der Horizont:

 

 

Marc Marienfeld, CEO der auf Out of Home-Kampagnen spezialisierten Mediaagentur Kinetic, sagt einen 10%igen Marktanteil von Out of Home bis 2021 voraus.

 

In einem Interview mit HORIZONT und turi2.tv sagte Marienfeld, dass sich der Mediamix weiter in Richtung Out Of Home entwickeln wird.  Ein Schlüssel zum Erfolg sei der konsequente Ausbau digitaler Werbeflächen durch die großen Außenwerber, wodurch die Vorteile digitaler Werbung heute auch auf die Außenwerbung übertragen werden könnten.

 

Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Zielgruppengenauigkeit mit Hilfe von Bewegungsdaten sowie dynamischer Content.

 

https://www.horizont.net/

 

New York: Taxi-Top-Werbung jetzt auch programmatisch

Vistar_programmatic_announcementCurb Media Network, die Medienabteilung des Taxi-Technologieanbieters Curb Mobility, hat den programmatischen Zugang zu 1.200 digitalen Bildschirmen in seiner Flotte von gelben Taxis in New York City freigeschaltet.

 

Curb betreibt seit Jahren ein Mediennetzwerk in Partnerschaft mit 15.000 Fahrern in 10 großen US-Städten. Vor drei Jahren wagte das Unternehmen den ersten Schritt in die programmatische Vermarktung, als es sich an die Out of Home SSP von Vistar Media anschloss. Zunächst wurde darüber der programmatische Verkauf von Taxi-TV, den Bildschirmen auf dem Rücksitz von Taxis, angeboten, die in der gesamten Flotte monatlich 100 Millionen Impressions bringen.

 

Nun verkauft Curb Media auch seinen Bestand an Taxi-Tops programmatisch sowohl über die Vistar SSP als auch über Private Markets.

 

Werbetreibende können über eine Self Service Platform oder über ein Managed Service Team einkaufen, und die Anzeige erscheint innerhalb weniger Minuten, nachdem Curb sie genehmigt hat. So kann im gesamten Curb-Netz sowohl auf Taxidächern als auch auf den 22.000 Taxi-TV-Fernsehbildschirmen Inventar gekauft werden, um dynamische Kampagnen anzustoßen.

 

Programmatic DOOH hat Curb auch neue Kunden zugeführt, die nicht am Kauf des statischen Inventars interessiert waren, wie etwa Schnellrestaurants und Einzelhändler, die kurzfristigere Werbeaktionen durchführen.

 

Curb rechnet damit, in diesem Jahr 10 bis 15 Prozent der Einnahmen aus dem Taximediengeschäft durch programmatische Verkäufe zu erzielen. Nach Ausweitung seiner programmatischen Präsenz in NYC wird Curb auch in anderen Städten expandieren.

 

 

https://www.adexchanger.com/

 

 

 

Werbemarkt 2020: TV verliert. Mobile und OOH legen weiter zu

DentsuAegis1DentsuAegis2In der W&V:

 

Das Dentsu Aegis Network hat seine neue halbjährliche Ad Spend Forecast, herausgegeben. Demnach könnte 2020 ein erfolgreiches Jahr für die weltweiten Netto-Werbeausgaben werden.

 

[…]

 

Der deutsche Markt wird laut Prognose allerdings keinen Höhenflug erwarten dürfen […], da klassische Medien weiter unter Druck geraten: Print mit minus 8 bis 8,5% und TV mit minus 4%.

 

 

Der digitale Werbemarkt präsentiert sich hingegen insgesamt robust und wachsend. Laut Prognose für 2020 wird Digital bereits 40 Prozent der gesamten Werbeausgaben ausmachen. Begünstigt wird das digitale Wachstum dabei unter anderem durch den Mobile-Sektor.

 

 

Zu den Gewinnern zählt auch OOH. Hier ist es vor allem Digital Out of Home mit seinen Möglichkeiten zur personalisierten und datengetriebenen Aussteuerung der Inhalte, das das Wachstum antreibt. Gerade dank DOOH ist für den gesamten OOH-Markt mit einem Wachstum von 2 Prozent zu rechnen.

 

 

https://www.wuv.de/

 

DOOH USA: Nach Google macht jetzt auch Uber in Taxidachwerbung

1579198693500Cargo, ein in New York ansässiges Startup-Unternehmen, das bis jetzt Snack-Boxen und andere Annehmlichkeiten an Fahrgäste verkaufte, wird sich nun auf  Außenwerbung auf Autodächern konzentrieren.

 
Cargo, gegründet 2016 ging im Jahr 2018 eine Partnerschaft mit Uber ein, dessen Fahrer die Snack-Artikel an Fahrgäste verkauften.
Laut Cargo-CEO Jeff Cripe haben die Fahrer insgesamt 13 Millionen Dollar durch den Verkauf von 12 Millionen Produkten an 35 Millionen Passagiere in 14 Städten und drei Ländern verdient.

 
Vor einigen Monaten begann Cargo mit Uber in Atlanta Autodach-Anzeigen zu testen, wodurch es in direktem Wettbewerb mit Startups wie dem von Google unterstützten Firefly steht. Nächste Woche wird Cargo den Service auf weitere US-Städte ausdehnen. Fahrer, Cargo und Uber erhalten jeweils einen Anteil an den Werbeeinnahmen.

 

https://www.axios.com/

 

Burger King: 13% mehr Verkauf & Awareness durch dynamische DOOH Kampagne

cover_image.jpg.640x360_q85_cropbk-dooh-sn-4Eine der schwierigsten Aufgaben von Werbung ist, den Kunden zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Botschaft zu erreichen.

 

Selbst wenn Botschaft oder Produkt stimmen, ist die Zielgruppe vielleicht nicht in der richtigen Stimmung für die Werbung oder das aktuelle Umfeld ist nicht geeignet. Wenn zum Beispiel an einem regnerischen Tag für Sonnencreme geworben wird, werden die Leute im Zweifelsfall nicht interessiert sein.

 

Digital Out of Home kann zur Lösung des Problems beitragen, indem es Inhalte liefert, die auf externe Auslöser wie z. B. das Wetter reagieren. Burger King versuchte sich kürzlich an einer dynamischen Kampagne zur Förderung seiner Marke Oreo Shakes in Polen als Teil seiner Shake’o’meter-Initiative.

 

Es sollte der Verkauf von Burger King Oreo Shakes gesteigert werden. Dazu wurden Anzeigen mit unterschiedlichen Preisen ausgespielt, die von der Umgebungstemperatur abhingen. Wenn die Temperatur höher war, sanken die Kosten für die Shakes, an extrem heißen Tagen sanken die Preise sogar bis auf Null.

 

Kunden mussten dabei die Temperatur nicht selbst überprüfen, da die LED-Anzeigen neben den Restaurants automatisch die Temperatur zusammen mit aktualisierten Preisen und Werbung anzeigten. Insgesamt erreichte die Kampagne laut Damian Rezner, head of Think DOOH division und CINO bei Screen Network, 8 Millionen Menschen und generierte eine Produktbekanntheit/Verkaufssteigerung von 13 Prozent.

 

 

https://www.digitalsignagetoday.com/

 

Programmatische DOOH Kampagne steigert Filialbesuche um 21%

evergreen-DOOH-campaignUbimo hat für den Kommunikations Anbieter Evergreen Trading einen programmatische DOOH Kampagne konzipiert, die möglichst weiträumig und schnell das neue Produkt in allen relevanten Metropolregionen bewirbt und dabei eine Vielzahl von Out-of-Home (OOH)-Formaten und Medieninhabern einbindet, um sicherzustellen, dass die größtmögliche und beste Abdeckung des Publikums mit den meisten Kontaktpunkte innerhalb einer Kundenreise erreicht wird.

 

Zu diesem Zweck lief die programmatische Kampagne über eine Vielzahl von Medien, darunter digitale Screens, Street Furniture, an Flughäfen, in Lebensmittelgschäften und Tankstellen.

 

Der programmatische DOOH-Einkauf ermöglicht groß angelegte und schnelle Umsetzung der Werbebotschaften je nach Gebiet und relevanter Zeilgruppe. Ubimo was außerdem in der Lage den Einfluss von OOH-Werbung auf den Fußgängerverkehr in den Geschäften des Anbieters zu messen. Während das Ziel der Kampagne hauptsächlich darin bestand, die Bekanntheit des Produktes zu steigern und dessen Einführung zu bewerben, führte die OOH-Werbekampagne auch zu einer 21%igen Steigerung des Fußgängerverkehrs in den Geschäften des Anbieters.

 

https://www.ubimo.com/