Schlagwort-Archiv: Cartop-Werbeträger

Lyft übernimmt DOOH Startup Halo Cars

HaloDas Mitfahrunternehmen Lyft hat ein kleines Startup namens Halo Cars erworben, das DOOH Screens auf Autos anbringt und so einen zusätzlichen Umsatz für Fahrer ermöglicht.

 

Mitfahrunternehmen suchen zunehmend nach zusätzlichen Einnahmequellen, und Lyft-Rivale Uber hat vor Kurzem eine Partnerschaft mit dem in New York ansässigen Cargo getestet und steigt nun zusammen mit Cargo und Adomni in die programmatische DOOH Vermarktung ein.

 

Cargo hat vor kurzem das Geschäft mit den typischen Snack-Boxen eingestellt, um sich auf seine neu entstehenden Cartop-Werbeträger zu konzentrieren.

 

Halo Cars operiert bis jetzt nur in ein paar US-Städten, so dass Lyft sich anscheinend weitgehend auf die Übernahme des Teams konzentrieren wird.

 

https://www.axios.com/

https://www.sixteen-nine.net/

Uber steigt in die DOOH Vermarktung ein

uber-ooh-content-2020Uber installiert derzeit in Atlanta, Dallas und Phoenix eigene DOOH Screens auf tausend Fahrzeugen und wird diese ab dem 1. Mai über die DSP von Adomni vermarkten.

 

Während einzelne Uber-Fahrer – die als unabhängige Vertragspartner für das Mitfahrunternehmen arbeiten – bisher auf ihren Fahrzeugen Werbedisplays von Drittanbietern wie Firefly installieren konnten, ist dies das erste Mal, dass Uber eine eigene, vom Unternehmen gesponserte Werbeplattform einführt.

 

Durch die Partnerschaft mit Adomni wird Uber auch eine neue Geschäftseinheit mit dem Namen Uber OOH Powered by Adomni eröffnen.

 

Cargo Systems, das seit Juli 2018 eine Exklusivvereinbarung mit Uber über die Bereitstellung von In-Car-Angeboten wie Snacks und Schönheitsprodukten hat, stellt in einer separaten Vereinbarung mit Uber die Technik zur Verfügung.

 

Laut einem Sprecher von Uber sind Atlanta, Dallas und Phoenix nur die ersten drei Städte in denen das Angebot verfügbar ist, und das Unternehmen hofft, im April auf andere US-Städte zu expandieren.

 

Bis zum 1. Mai können Werbetreibende nur direkt über die OOH-Website von Uber buchen; danach wird Uber OOH programmatisch über ihre Website und die DSP von Adomni (als Option neben den anderen Out-of-Home-Angeboten) verfügbar sein. Im 3. Quartal diesen Jahres werden Werbetreibende dann auch per Real-Time Bidding über große DSPs wie Zeta Global und Amobee kaufen können, die sich dazu mit Adomni’s Neon Ad Exchange verbinden werden.

 

https://www.adweek.com/

https://www.wired.com/

https://www.mobilemarketer.com/

https://www.mediapost.com/