Mobile Werbeausgaben werden sich bis 2019 verdreifachen

WerbespendingsDie Zukunft der Digital-Werbung ist mobil. Das zeigt eine aktuelle Studie von Zenith über die Horizont berichtet . In seinem Mobile Advertising Forecast sagt das globale Medianetwork der mobilen Werbung wieder ein bemerkenswertes Wachstum voraus – und dies auch in Deutschland. Die Desktop-Werbung wird hingegen weiterhin an Bedeutung verlieren.

 

Zenith hatte bereits vor einem Jahr prognostiziert, dass die Unternehmen in diesem Jahr netto erstmals mehr Geld für Mobile- als für Desktop-Werbung ausgeben werden. Jetzt wird diese Vorhersage mit Zahlenmaterial unterlegt. So soll der weltweite Anteil der Digital-Spendings in diesem Jahr auf 53 Prozent steigen. Auch in Deutschland wird ein deutlicher Anstieg erwartet (s. Abb.).

 

http://www.horizont.net

Im DMI Blog: Nachbericht zur Netzwerkveranstaltung am 27.09.17

DMI-Treffen_BigData2017Big Data gehört aktuell zu den meist genutzten Begriffen im Marketing. Gleichzeitig ist er einer der diffusesten, weil auf Werbeträgerebene die konkreten Anwendungen, aber auch Grenzen noch viel zu wenig erörtert werden. Genau hier setzte das DMI-Treffen  am 27. September in Düsseldorf an.

 

Die fünf Experten Joerg Blumtritt, Benedikt Köhler, Andreas SchwabeKai-Marcus Thäsler sowie Jörg Klekamp führten nicht nur aus, was das Buzzword Big Data tatsächlich bedeutet, sondern auch, welche Möglichkeiten sich in der Praxis für DOOH ergeben. Für alle, die nicht dabei sein konnten – hier sind die wichtigsten Erkenntnisse:

Blog DMI-Treffen

Sonderveröffentlichung DOOH mit Horizont Mediaguide

DOOH-Guide_7-2017In Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin Horizont Mediaguide hat das Digital Media Institute (DMI) eine weitere Sonderveröffentlichung über Digital-Out-Of-Home publiziert. Die Broschüre skizziert die wichtigsten aktuellen Entwicklungen der Branche. Hier ein Blick in die Themen:

 

BIG DATA FÜR SMART CONTENT
Daten aus dem Umfeld von DOOH vertiefen
Erkenntnisse zur Customer Journey und unterstützen
die individualisierte Ansprache von Zielgruppen
mit relevanten Inhalten.

 

DOOH WÄCHST WEITER
National wie international profiliert sich Digital
Out-of-Home als entscheidender Treiber der
Out-of-Home-Branche.

 

STANDARDS FÜR DEN MARKT
Die Agentur TKD Media will sich mit „konkurrenzloser
Kompetenz für Digital OOH“ profilieren.

 

ENGE BEZIEHUNG ZUR ZIELGRUPPE
Mit Digital 14 entsteht am Flughafen Hamburg ein
Netz aus digitalen Großbildschirmen entlang der
gesamten Passenger Journey.

 

DATEN FÜR DIE VERMARKTUNGSLOGIK
Am Düsseldorfer Flughafen werden Passagierzahlen,
Verhaltens- und Nutzerstrukturen systematisch
analysiert und bewertet.

 

PROGRAMMATIC FEST IM PLAN
Am Flughafen Stuttgart fließen Realtime-Daten
schon bald in die Vermarktung des digitalen Airport
InfoNet ein.

 

WERBUNG AM 5-STAR-AIRPORT
Marken und Unternehmen finden am Flughafen
München hochwertige Möglichkeiten im Digital-
Out-of-Home-Segment.

 

SMARTES HANDLING VON DOOH-DATA
Die Online-Anwendung DOOHRY ermöglicht
individuelle Planungen von Kampagnen auf der
Basis standardisierter Datenauslieferung.

 

ANALYTICS AND ADVERTISING
Rund 2.500 Beacons sind in den Out-of-Home-
Screens von Autobahn Tank & Rast bereits auf
Sendung, bundesweit an 365 Tagen im Jahr.

 

MEHRWERT IN DER PLANUNG
In enger Kooperation setzen 7Screen und Cittadino
das Thema Big Data um. Ziel ist die Optimierung
von Kampagnen durch bessere Informationen.

 

GEWAPPNET FÜR DIE ZUKUNFT
Mit iBeacons hat neoadvertising sein DOOH-Netz
in Edeka-Märkten fit für Big Data gemacht.

 

 

 

American Airlines nutzt Geofencing an bewegtem Objekt

xiStock-458996373.jpg.800x600_q96.png.pagespeed.ic.Z8V5BrYV9aZum ersten Mal überhaupt wird die Geofencing Technologie an bewegten Objekten in London eingesetzt.

 

American Airlines wird in Zusammenarbeit mit MediaCom, dem Taxi Werbespezialisten Ubiquitous sowie der Tech Plattform Mobsta die allseits bekannten schwarzen Taxen in London mit Branding der Airline „einhüllen“.

 

Mit Hilfe dieser Technologie soll den Konsumenten zielgerichtete Werbung auf die Handys gespielt werden während die Taxen an ihnen vorbeifahren.

 

Daemon Brown, Commercial Direktor bei Ubiquitous weist darauf hin, dass diese Art des Zugriffs auf Zielgruppen eine Innovation ist, die zusätzliche wichtige Marken-Touchpoints schaffen wird.

 

https://www.marketingtechnews.net

Innovative Werbestrategie von Lufthansa in Fußgängerzonen

Lufthansa-bringt-Live-Data-in-die-Fugngerzonen-218646-detailpLufthansa und die Werbeagentur Kolle Rebbe werben mit digitalen OOH-Screens in deutschen Fußgängerzonen für Fernreiseziele.

 

Dabei werden in Zusammenarbeit mit Wall Decaux die OOH-Screens mit den unterschiedlichsten digitalen Daten bespielt. Die Betrachter sollen mit gezielten Informationen und Echtzeitdaten über den Reisepreis, die Entfernung zum Reiseziel oder die Flugzeit informiert werden.

 

Bei der Lufthansa sieht man diese Kampagne als „ein bedeutender Schritt dahin, digitale Kommunikation auch in die reale Welt zu übersetzen”, wie Benita Struve, Leiterin Marketingkommunikation betont.

 

http://www.horizont.net

TV bringt mehr Aufmerksamkeit als YouTube & Facebook

TV-Zuschauer--218587-detailpDie ungestützte Werbeerinnerung liegt für Werbung im Fernsehen mehr als viermal höher als für Werbung im Internet (45% statt 11%).

 

Das ergibt eine neue Studie, im Auftrag von Seven-One Media, die herausfinden sollte ob im TV gesendete Werbebotschaften einen höheren Aufmerksamkeit bei den Konsumenten erzeugen als Werbung bei Facebook oder Google.

 

Das Berliner Marktforschungsunternehmen Eyesquare wurde mit der Durchführung der Studie beauftragt und 900 Probanden nahmen daran teil.

 

Die Marktforscher fanden heraus, dass die Werbebotschaften im Fernsehen tatsächlich eine höhere Aufmerksamkeit sowie eine erhöhte Werbeerinnerung bei den Probanden erzielen als die gesendeten Inhalten bei Facebook.

 

Guido Modenbach, Geschäftsführer der Seven-One Media, sagt dazu „Die Ergebnisse dokumentieren eindrucksvoll, wie groß der Unterschied zwischen TV- und Facebook-Werbung tatsächlich ist. Insbesondere die deutlich höhere Aufmerksamkeit und Akzeptanz unterstreichen, dass Bewegtbild nicht gleich Bewegtbild ist.“

 

Details zur Studie können hier eingesehen werden:

http://www.horizont.net/