Hälfte der Online-Spots wird nicht gesehen

170 Millionen Euro Werbebudget im Jahr vergeuden Unternehmen, A Computer Screen with Vibrant Color Amongst Darkened Computer Screenswenn sie im Internet Videowerbung schalten. Denn mehr als jeder zweite Online-Spot (56 Prozent) wird von den Verbrauchern gar nicht gesehen. Schuld daran sind beispielsweise Werbeschaltungen außerhalb des sichtbaren Bereichs und Ad Blocker. Diese Erkenntnis meldet das Fachmagazin “Internetworld”, das sich dabei auf Zahlen der Firma Ebuzzing beruft, einem Technologieanbieter für Outstream-Video.

www.internetworld.de

Ströer verzeichnet deutliches Umsatzwachstum

Online sei Dank – die Ströer Media AG darf sich über ein deutliches STROEER-kleinUmsatzwachstum freuen: So stieg im ersten Halbjahr 2014 der Konzernumsatz um 18,5 prozent auf 334,7 Millionen Euro. Das deutliche Plus ist vor allem auf die Erfolge der Online-Sparte zurückzuführen: Hier haben sich die Umsätze verfünffacht – von 9,5 Millionen Euro in 2013 auf 51,7 Millionen Euro im laufenden Jahr. Aber auch das Plakatgeschäft hat laut Ströer durch eine Reihe von operativen Maßnahmen “mit einem erfreulichen Umsatzanstieg zum Konzernwachstum beigetragen”. Für das dritte Quartal rechnet das Kölner Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von zehn bis 15 Prozent.

www.stroeer.com

Weltweiter Werbemarkt weiterhin auf Erholungskurs

Nach einer Schätzung der GroupM werden die weltweiten BN-EC666_groupm_G_20140814120943Investitionen in Werbung im nächsten Jahr wieder das Niveau von vor der Finanzkrise im Jahr 2011 erreichen. Insgesamt werden Unternehmen rund um den Globus rund 560 Milliarden Dollar für Werbemaßnahmen ausgeben, so die Prognose der weltgrößten Mediaagentur. Das entspricht dem Niveau von 2007/2008. Für 2014 rechnet die GroupM mit Werbeausgaben von insgesamt 534 Milliarden Dollar, das sind 4,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Westeuropa, das von der globalen Rezession besonders stark betroffen war, bleibt allerdings laut dem Bericht noch 20 Prozent unter dem Level von 2007.

www.groupm.com

 

Ströer kooperiert mit rbb

Pendler und Bahnreisende, die in Berlin und Brandenburg d25d9d4ba6unterwegs sind, werden neuerdings auf dem Public Video-Netzwerk von Ströer mit regionalen News der ARD-Tochter rbb versorgt. Die Anfang August gestartete Content-Kooperation betrifft 17 Infoscreens und 163 hochformatige Bildflächen in S- und Fernbahnhöfen sowie 177 Flächen in ECE-Einkaufscentern. Ströer strahlt die mehrmals pro Stunde aktualisierten News an sieben Tagen in der Woche, jeweils von 6:00 bis 24:00 Uhr, in Form von kurzen Spots und Texten aus.

www.stroeer.de

Serviceplan setzt BMW mit Moiré-Effekt in Szene

Einen Auftritt der besonderen Art verschafften Serviceplan bmw-x4_moire-plakat_flughafen1Hamburg und Mediaplus München ihrem Kunden BMW am Münchner Flughafen: Zur Bewerbung des BMW X4 installierten die Werbe-Spezialisten am Pier Nord des Terminal 2 ein 1,80 Meter hohes und 26 Meter langes Plakat, das mit dem so genannten Moiré-Effekt arbeitet. Wer daran vorbeigeht, erhält dank einer Sinnestäuschung den Eindruck, dass das Plakatmotiv sich bewegt.

www.serviceplan.de

USA: DooH größere Reichweite als Top-TV

Digital Out-of-Home-Media erreicht mehr Amerikaner in der general5werberelevanten Zielgruppe unter 50 Jahre als TV-Sendungen zur besten Sendezeit oder die Top-Fernsehsender. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung, die Nielsen im Auftrag der US-Vereinigung Digital Place-Based Advertising Association (DPAA) durchgeführt hat. Demnach erzielen die Top-20-DooH-Netzwerke in den USA rund 619 Millionen Kontakte im Monat bei den 18- bis 49-Jährigen. Die 25 beliebtesten Primetime-Shows kommen zusammen im Schnitt auf rund 480 Millionen Zuschauer im Monat, die 20 wichtigsten Kabelsender erreichen ein Publikum von rund 375 Millionen Personen im Monat.

www.dp-aa.org

Airport Bremen bietet nun auch digitale Werbemöglichkeiten

Pünktlich zum Start der Feriensaison hat der Bremer Flughafen den csm_Digitale_Monitore_82cca3493dSprung in die DooH-Welt gemacht: So hat der Airport im hohen Norden vor kurzem ein Netz aus 14 LCD-Screens in Full-HD-Auflösung in Betrieb genommen, das an Standorten hoher Frequenz und Verweildauer positioniert ist und der Information der Reisenden und Gäste dient. Gezeigt werden unter anderem News, neue Destinationen sowie allgemeine Informationen über den City Airport Bremen. Partner für die Produktion der Flughafen-News ist die Bremer Firma ClipVilla, die auf Onlinelösungen von Video-Produktionen spezialisiert ist. Werbekunden erreichen mit den neuen Terminalmonitoren rund 2,6 Millionen Passagiere im Jahr, hinzu kommen noch die Mitarbeiter und Besucher der Flughafen-Stadt.

www.airport-bremen.de