Immer mehr Deutsche shoppen mobil

60 Prozent der Deutschen kaufen bereits mobil ein. Dabei sind Woman using smartphone, holding credit cardSmartphone wie Tablet gleichermaßen beliebt – beide Geräte liegen mit jeweils 50 Prozent der Stimmen gleichauf. Das ergab eine Studie des Preisvergleichsportals guenstiger.de, bei der 808 Verbraucher befragt wurden. Dabei kam auch noch heraus: Die meisten Studienteilnehmer shoppen ein bis zwei Mal im Monat mobil, die durchschnittlichen monatlichen Ausgaben liegen zwischen 50 und 100 Euro. Ganz oben auf der mobilen Shoppingliste stehen Textilien und Kleidung, gefolgt von Technikartikeln und Büchern/Musik/DVDs. Allerdings: Die Angst vor Kriminellen und Sicherheitslücken beim mobilen Shopping ist immer noch groß – so haben vier von zehn Deutschen noch nie mobil eingekauft.

www.guenstiger.de

Ohne Smartphone geht (fast) nichts mehr

Ein Leben ohne Smartphones – das ist für viele mittlerweile 140723_unverzichtbares Smartphoneunvorstellbar geworden. So erklären fast zwei Drittel der Besitzer (61 Prozent), “gar nicht” auf das kleine Wundergerät verzichten zu können. Bei den unter 30-Jährigen sind es sogar 74 Prozent. Dem gegenüber stehen nur fünf Prozent der Nutzer, die “leicht” auf das Smartphone verzichten können. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie im Auftrag des BITKOM, bei der das Marktforschungsinstitut Aris in Zusammenarbeit mit Bitkom Research über 1.000 Personen ab 14 Jahren befragt hat. “Das Smartphone ist in kürzester Zeit zum wichtigsten Begleiter des privaten und beruflichen Alltags geworden”, erklärt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Und sie “sind wichtige Treiber des digitalen Wandels”. So kann jeder Fünfte es sich sogar vorstellen, ohne Portemonnaie auszukommen und nur noch mit dem Smartphone zu bezahlen.

www.bitkom.org

Publicis schwächelt im 2. Quartal

Als “schwierig” bezeichnet Publicis-Chef Maurice Lévy 5044das Jahr 2014: So verzeichnet die drittgrößte Werbeholding der Welt im ersten Halbjahr einen operativen Gewinn von 395 Millionen – das sind zwölf Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn ging von 313 Millionen Euro (1. Hj. 2013) auf 260 Millionen Euro in den letzten sechs Monaten zurück. Auch in Deutschland muss die Agenturgruppe ein Umsatzminus von 1,1 Prozent hinnehmen.

www.publicisgroupe.com

MediaCom bleibt Deutschlands führende Mediaagentur

Mit einem Billingvolumen von 3,61 Milliarden Euro und einem remitz-2412_206pxMarktanteil von 19 Prozent bleibt MediaCom die größte Mediaagentur Deutschlands. Das ergab die aktuelle erhebung des RECMA-Institutes in Paris. Demnach erzielte die Agentur mit Hauptsitz in Düsseldorf im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 328 Millionen Euro (plus zehn Prozent), womit sich der Abstand zum Zweitplatzierten OMD (2,71 Milliarden Euro Billingvolumen) noch einmal vergrößert. Auf Platz Drei konnte sich erstmals MEC, die wie MediaCom zur GroupM gehört, mit einem Gesamtgeschäftsvolumen von 2,16 Milliarden Euro vorschieben. Wesentlicher Treiber für das Umsatzwachstum der MediaCom waren zahlreiche Kundengewinne.

www.mediacom.de

Clear Channel Outdoor bringt Connect nach Nordamerika

Erst war Europa dran, nun ist Nordamerika an der Reihe: Clear Connect1-email.77b3d35309dbfe614c09d1ccfdf47c845129Channel Outdoor (CCO) treibt die weltweite Verbreitung der interaktiven Plattform “Connect” kräftig voran. So werden derzeit Werbeträger in 28 US-Städten sowie in Toronto mit NCF-und QR-Code-Technologie ausgestattet und so für die Interaktion mit Smartphones & Co. fit gemacht. Technologie-Partner für den Nordamerika-Roll-Out ist die New Yorker Firma Blue Bite.

www.adage.com

Mediaplus untersucht Surfverhalten der Pendler

Wer in einem öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs ist, kennt Die-sechs-Pendler-Typendieses Bild: Überall Menschen, die auf ihr mobile Device starren. Etwa 13 Millionen Menschen fahren täglich mit dem ÖPNV zur Arbeit, die meisten davon nutzen dabei ihr Smartphone oder Tablet. Doch weder Medien noch Werbetreibende verfügten bislang über valide Daten darüber, was die Pendler im ÖPNV mit ihren mobilen Geräten machen. Die Münchner Mediaplus Gruppe hat nun das Surfverhalten der Pendler genauer unter die Lupe genommen. Unter anderem kam heraus: 96 Prozent der Befragten besitzen ein Smartphone, 42 Prozent verfügen auch noch zusätzlich über ein Tablet. 63 Prozent der Befragten nutzen häufig Apps. Darüber hinaus hat die Studie sechs verschiedene Nutzer-Typen identifiziert. Lesen Sie die weiteren Ergebnisse der Studie unter

www.serviceplan.com

TV-Wartezimmer arbeitet mit dynamischen Wetterinfos

Draußen ist herrlichster Sonnenschein? Entsprechend lacht die TV-Wartezimmer_Wetter_300dpiSonne bei der Wetterpräsentation auf dem Screen. Es gießt dagegen in Strömen? Dann zeigt sich auch der Bildschirm verregnet. Derart flexibel präsentiert sich das neue, dynamische Wetter, das TV-Wartezimmer in einer Kooperation mit wetter.com soeben ausgerollt hat und bei dem aktuelle Wetterdaten die Background-Filme beeinflussen. Mit jahreszeitlich angepassten, datengesteuerten Filmen und Animationen wird das aktuelle Wetter sowohl in einer bundesweiten als auch einer regionalen Darstellung präsentiert.

www.tv-wartezimmer.de

Ströer vermarktet Werbeflächen an S-Bahnen und Regionalzügen

Zwölf Jahre lang waren sie für Werbung tabu, nun wird es wieder Stroeer_SBahn_Außenwerbung_kleinbunter auf den S-Bahnen und Regionalzügen: Die Deutsche Bahn hat die Außenflächen der Waggons wieder zur Vermarktung freigegeben, um den Verkauf kümmert sich Ströer.  In München, Hamburg, Berlin, Hannover, Rhein-Neckar und NRW ist seit dem 01. Juli wieder eine Ganz- und Teilgestaltung der Züge möglich. Rund 360 Zugeinheiten in den S-Bahnbereichen sowie über 200 Wagen und Loks im Regionalverkehr stehen dafür zur Verfügung.

www.stroeer.com