DMI - Presse & Vorträge

Im Folgenden finden Sie Berichte der Fachpresse über Digital Out of Home und das Digital Media Institute, sowie unsere Projekte und Vortäge. Aus Gründen des Urheberechtsschutzes sind solche Artikel, die online nicht frei verfügbar sind, nur mit den einleitenden Sätzen wiedergegeben. Es findet sich zu jedem Artikel ein Link zu der jeweiligen Publikation. Sollten Sie Fragen zu den Artikeln oder darin beschriebenen Projekten haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.
Logo

Mai 2017

invidis

19.05.2017

Werbespendings im Quartal 1 mit 46% Plus

Nach aktuellen Auswertungen von Nielsen konnte der gesamte Bereich der Außenwerbung im ersten Quartal 2017 zulegen. Innerhalb von Out-of-of-Home gehen vor allem die Brutto-Spendings in Digital-out-of-Home durch die Decke. Folge: Schon bald könnte DooH ein Viertel des Außenwerbemarktes repräsentieren.


- mehr

Logo

Mai 2017

DMI

18.05.2017

Vortrag auf den Madsack DOOH Days

Am 18. und 19. Mai veranstaltete die MADSACK Market Solutions zusammen mit Heinekingmedia – einem jungen Unternehmen, das auf Digital Signage spezialisiert ist – erstmals die Fachtagung „DooH-Days“ in Hannover. An diesen Tagen drehte sich alles um den wachsenden Markt digitaler Außenwerbung und seine Potentiale für Medienhäuser und Verlage. Auch das DMI war mit einem Vortrag dabei.


Hier geht’s zum DMI Vortrag:

- Digital Unterwegs v1.0

Logo

Mai 2017

W&V

20/2017

W&V DOoH Guide

Reichweite. Wirkung. Erfolg. DIGITAL-OUT-OF-HOME


Downloads:

- DMI DOOH Guide Mai 2017

Logo

März 2017

ADZINE

29.03.2017

Programmatische Bewegtbildwerbung im Taxi

Schöne neue Welt. Wenn Fahrgäste in München derzeit ins Taxi steigen, sehen sie auf dem Rücksitz neben Infotainment auch Bewegtbild-Werbung für M-net, einem regionalen Telekommunikationsanbieter. Die Auslieferung des Spots erfolgt programmatisch über die PREX Programmatic Exchange, dem Joint Venture von Mediaplus und PlanNet sowie der DSP Active Agent und der Ströer SSP.
Im Taxi, so die aktuelle Studie „Public und Private Screens 2016/2017“, werden überproportional viele Entscheider erreicht.


- mehr

Logo

März 2017

OOH! Magazin

1/2017

Leistungszeugnis für DOOH

„Digital Out of Home ist die Beschreibung einer Situation, nicht eines Mediums“, betont DMI-Geschäftsführer Frank Goldberg. „Unsere Studie soll helfen zu verstehen, was passiert, wenn Menschen das Haus verlassen“. An den 17 im Rahmen von Public & Private Screens 2016/2017 erhobenen Touchpoints laufen bewegte Bilder auf 111.179 Screens an 18.000 Standorten. Die Netze sind gegenüber 2014 (knapp 110.000 Monitore) kaum gewachsen, ganz im Gegensatz zu den Reichweiten. In Summe erzielen digitale Aussenwerbemedien hierzulande eine Bruttoreichweite von 467,7 Millionen pro Woche: 90 Millionen Kontakte mehr als in der letzten Erhebung. „Sowohl durch neue Angebote als auch durch die Tatsache, dass wir dieses Mal auch die Reichweite bei den „Nicht-Onlinern“ gemessen haben, sind die Kontaktzahlen über alle Touchpoints nochmal deutlich nach oben gegangen“, erklärt Goldberg. Weitere Neuerung: Für 1.500 Probanden mit Smartphone-Nutzung erfassten die Studieninitiatoren mittels einer App auf dem privaten Handy das Mobile-Nutzungsverhalten zu Hause und Out of Home .


OOH! Magazin 1/2017 S.28-29

Logo

März 2017

W&V

13/2017

W&V DOoH Plus

Der große Run aufs Geo-Web


Downloads:

- W&V DOoH Plus März 2017

Logo

März 2017

W&V

03.03.2017

So bringen Flughäfen die digitale Out-Of-Home-Werbung voran

Der Boom von Digital Out-of-Home hat auch vor den Airports nicht Halt gemacht. W&V Online liefert eine Übersicht, was die Flughafen-Vermarkter anbieten und welche Zielgruppen sich damit erreichen lassen.


mehr

Logo

Februar 2017

W&V

06.02.2017

6 Gründe für Werbung am Flughafen

Der typische Fluggast ist männlich, gut situiert und verfügt über ein durchschnittliches Haushaltsnettoeinkommen von über 4.000,00 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt die im Herbst 2016 veröffentlichte Studie „Private and Public Screens“, die die GfK bereits zum zweiten Mal im Auftrag des Digital Media Institutes (DMI) durchgeführt hat. Zu diesem Bild tragen zu einem großen Teil die Geschäftsreisenden bei: Nirgendwo sonst trifft man sie so gehäuft an und kann entsprechend Streuverlustarm mit ihnen kommunizieren wie an den Flughäfen.


mehr

Logo

Dezember 2016

OOH! Magazin

4/2016

Dynamische Vielfalt

In der soeben vorgelegten Studie „Public & Private Screens 20016/2017“ errechnet das DMI eine halbe Milliarde Kontakte (brutto). Danach werden jede Woche knapp 60 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung (ab 14 Jahren) erreicht, in manchen Zielgruppen ist dieser Wert noch deutlich höher. „In den vergangenen Monaten hat der Markt einen Riesensprung gemacht, und zwar an allen Fronten“, sagt Frank Goldberg, Geschäftsführer des DMI.


Downloads:

- OOH! Magazin 4/2016 S.24-27

Logo

November 2016

absatzwirtschaft kompakt

24.11.2016

Die Customer Journey ist Out-of-Home

Experten verraten die wichtigsten Trends für 2017: Frank Goldberg, Geschäftsführer Digital Media Institute: "Von den vielen Trends möchte ich drei hervorheben. Trend 1 – die weitere intensive Digitalisierung der Out-of-Home-Landschaft. (...) Trend 2 – Programmatic Buying auch für DOoH. (...) Trend 3 – die Planung von verschiedenen digitalen Medien OoH, sprich digitale OoH-Screens und mobile Medien (...)


Downloads:

- absatzwirtschaft kompakt November 2016

Logo

November 2016

Horizont

17.11.2016

Mobile-Nutzer sind ganz schön immobil

Beacons, Bluetooth, NFC: Außenwerber und Mobile-Vermarkter schwärmen immer wieder gerne von den interaktiven Möglichkeiten in Verbindung mit ihren Werbeträgern. Doch nur 6 Prozent der mobilen Internetnutzung findet überhaupt im Umfeld von digitaler Außenwerbescreens statt. Das hat nun die Studie „Public & Private Screens 2016/2017“ des Digital Media Institutes (DMI) enthüllt. (...)
mehr

Logo

November 2016

W&V

08.11.2016

Digital Out-of-Home weiter auf dem Vormarsch

Digitale Außenwerbung verbreitet sich rasant im Alltag. Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen damit in Kontakt kommen: 467,7 Millionen, also fast eine halbe Milliarde Bruttokontakte erzielt Digital Out-of-Home (DOOH) in der Woche. Das entspricht einer Reichweite von 58,8 Prozent. Das heißt: Weit mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren kommt innerhalb von sieben Tagen mindestens einmal mit einem DOoH-Werbeträger in Berührung. In einem Zeitraum von zwei Wochen steigt die Reichweite sogar noch einmal auf drei Viertel der Bundesbürger an. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle repräsentative Studie "Public & Private Screens 2016/2017", die die Gesellschaft für Konsumforschung GfK im Auftrag des Digital Media Institute (DMI) zum zweiten Mal nach 2014 durchgeführt hat. (…)
mehr

Logo

November 2016

Horizont

46/2016

Horizont DOoH Guide

Neue Studie - Neue Daten - Neue Angebote.


Downloads:

- DMI DOOH Guide November 2016

Logo

Juni 2016

Plakativ

15.06.2016

Mission: Standardsuche - Gelingen Standards zur Zufriedenheit aller?

Wer sich regelmäßig mit der Außenwerbung befasst, dem ist es nicht verborgen geblieben: Mit Digital-out-of-Home, kurz DooH, hat die Gattung einen neuen Hipster geboren. Doch die DooH-Szene litt bislang an ihrer Unübersichtlichkeit. Was es für interessierte Mediaplaner wie Werbekunden erst einmal nicht leichter machte. Bislang zeigzte sich der neue Markt extrem fragmentiert und daher auch intransparent: Gut 150 größere und kleinere Anbieter mit den unterschiedlichsten Angeboten tummeln sich darin – eine enorme Reichweite, würde man sie kombiniert betrachten. Doch für Agenturen und Werbetreibende ein schwer zu überblickendes Sammelsurium.
Das soll sich nun ändern:...
mehr

Logo

Juni 2016

W&V

25/2016

W&V DOoH Guide

Neue Konzepte für Werbeträger, Content und Buchung: DOoH - die kleine Schwester der Außenwerbung ist bereits für die digitale Zukunft.


Downloads:

- DMI DOOH Guide Juni 2016

Logo

Juni 2016

W&V plus Digital Signage

25/2016

Stalkt nicht, nervt nicht

Das einst statische Plakat hat sich zur Plattform für Echtzeitkampagnen entwickelt. Der mobile Konsument kann so direkt mit der Botschaft interagieren und fühlt sich weniger belästigt. Das hat Folgen für die Positionierung in der Customer-Journey: Dort rückt Digital Out-of-Home immer mehr in Richtung Kaufabschluss
(...) Der Omnipräsenz von Outdoor kann man sich kaum entziehen. Die Studie „Public Screens 2014“ des Digital Media Institute (DMI) zeigt das deutlich: Danach haben alle DOoH-Werbeträger zusammen eine Wochenreichweite von knapp 50 Prozent in der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren mit Internetanschluss. Für DMI-Geschäftsführer Frank Goldberg steht DOoH in der digitalen Customer-Journey daher direkt neben TV, Online und Mobile. „In Zukunft wird man Bewegtbildkampagnen von Anfang an für alle digitalen Kanäle planen“, sagt er. (..)

Downloads:

- W&V plus Digital Signage 25/2016

Logo

11. Februar 2016

Horizont

02/2016

OUT-OF-HOME:
Wie sich die Gattung neue Marktanteile holt - und Abschied aus der Nische nimmt.


Die Horizont interviewte Agenturen und Vermarkter zu den wesentlichen Trends in der Außenwerbung, darunter besonders prominent: Digital Out of Home. Hier einige Auszüge:

Evelyn Lüttgens, Geschäftsführerin Pilot: “Entscheidend wird sein, dass die Standardisierung der vielen interessanten Digital-Out-of-Home -Angebote fortschreitet. Momentan ist das Segment noch ein wenig zu kleinteilig und unübersichtlich. Das Digital Media Institute (DMI) leistet hier gute Arbeit, indem es die Interessen aller Marktteilnehmer zusammengeführt hat, um für die gesamte Gattung die erforderlichen einheitlichen Standards zu vereinbaren. Damit wird DOoH noch besser planbar und kann noch stärkere Wachstumsraten realisieren.” (…)

mehr

Logo

Februar 2016

Horizont: Online Marketing Rockstars

02/2016

Das Magazin zum Online Marketing Rockstars Festival:

Auf der Spur der Digitalen Zielgruppe



mehr

Logo

November 2015

Horizont

48/2015

Horizont DOoH Guide

Am Puls der Mobilen Zielgruppen: Warum Marken auf DooH setzen.


Downloads:

- DMI DOoH Guide November 2015

Logo

Juli 2015

invidis

31.07.2015

OVAB Digital Signage Summit Europe: Quo vadis, Digital-out-of-Home?

Beim OVAB Digital Signage Summit Europe im Hilton Airport Munich wird Digital-out-of-Home einer der thematischen Schwerpunkte sein.
OVAB Digital Signage Summit Europe (ehemals OVAB Digital Signage Conference Munich) ist Europas führende Digital Signage- und DooH-Strategiekonferenz. Veranstaltungsort ist das Hilton Munich Airport (ehemals Kempinski), Datum der 10. und 11. September 2015.


- mehr

Logo

Juli 2015

absatzwirtschaft

12.07.2015

Doohmakers.de: Regionale Kunden für digitale Out-of-Home-Medien begeistern

Über doohmakers.de wird jeder künftig in die Lage versetzt sein präferiertes DOOH-Netz buchen zu können. Zum Launch sind rund 100.000 Screens an unterschiedlichsten Touchpoints integriert, unter anderem in Shopping-Centern, Supermärkten, Tank- und Raststätten, S- und U-Bahnen, Flughäfen, Fast-Food-Ketten, Tierarztpraxen, Fitness-Studios, Ämtern oder Elektromärkten. (...)
Das Digital Media Institute (DMI) ist bereits auf doohmakers.de aufmerksam geworden und weiß die Entwicklung in Richtung DOOH zu schätzen: „Die Chancen für doohmakers.de liegen ganz eindeutig in der modernen Art der lokalen und regionalen Vermarktung. Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben oft keinen Zugang zu strukturierter Marktforschung und Mediaberatung. (...) Mit einem Portal wie doohmakers.de kann man diesen Aufwand und damit die Kosten des Vertriebs beträchtlich senken“, bestätigt Dr. Frank Goldberg , Geschäftsführer und Gründer des Instituts.


- mehr

Logo

Juni 2015

invidis

23.06.2015

OVAB Digital Signage Summit Europe: Top level conference speakers at Munich summit

At OVAB Digital Signage Summit Europe (formerly „OVAB Digital Signage Conference Munich“) many top level conference speakers will give lectures and discuss different themes on panels – and its all about digital signage and digital signage out of home.


- mehr

Logo

Juni 2015

W&V

24/2015

W&V DOoH Guide

Interessante Zielgruppen, hohe Reichweiten, modernste Aussteuerung: Warum Top-Planer auf DOoH setzen.


Downloads:

- DMI DOoH Guide Juni 2015

Logo

Juni 2015

GFM nachrichten

01.06.2015

Koblenzer Agentur startet Digital-out-of-Home Marktplatz

Mit doohmakers.de will es die contrast Media Service für Außenwerbung GmbH Kunden ermöglichen, mit nur wenigen Klicks DOOH-Netze zu buchen. Zum Launch sollen etwa 100.000 Screens an unterschiedlichen Touchpoints integriert sein.


- mehr

Logo

Januar 2015

invidis

14.01.2015

Reaktionen der Branche auf den Vorstoß der vier Außenwerber

Als die großen Außenwerbekonzerne am Dienstag dieser Woche ihren Schritt bekanntgaben, haben sie alle Marktbeteiligten zur weiteren Mitarbeit eingeladen. Verbände wie der OVAB Europe und DMI haben dazu schon einiges an Vorarbeit geleistet. Sie werden von großen Marktteilnehmern nun unterstützt, lautet eine erste Bewertung von invidis. Weitere Branchenstimmen haben wir hier zusammengefasst.


- mehr

Logo

September 2014

W&V

40/2014

W&V DOoH Guide

Leistungsstarke Bewegtbildmedien für mobile Zielgruppen.


Downloads:

- DMI DOoH Guide September 2014

Logo

September 2014

invidis

22.09.2014

OVAB Digital Signage Conference Munich: Neue Studie – DooH erreicht in 3 Monaten 90% der Deutschen

Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Ob an der Tankstelle, im Supermarkt oder beim Friseur oder in der Lotto-Annahmestelle – wöchentlich erreicht Digital-out-of-Home bundesweit 377 Millionen Kontakte auf etwa 109.000 Screens. Das sind die Ergebnisse der aktuellen DooH-Studie, die Dr. Frank Goldberg (Digital Media Institute) in seinem Vortrag „690 GRP – Results of the first comprehensive DooH study in Germany“ vorstellte. In der MaFo-Währung Gross Rating Points gemessen, kommt DooH auf einen Wert von 685,6 GRP.


- mehr

Logo

09. September 2014

Plakativ

04/2014

DOOH kann sich messen lassen

Das Digital Media Institute legt die erste Anbieter-übergreifende Reichweiten-Studie für den Digital Out of Home-Markt vor. Mit den extrem guten Ergebnissen hatten selbst die Branchen-Insider nicht gerechnet (…)
mehr

Logo

08. September 2014

W&V

37/2014

Outdoor-Screens folgen Online-Logik

Hohe Reichweiten in attraktiven Zielgruppen. Digital Out-of-Home legt erste einheitliche, anbieterübergreifende Reichweitenstudie vor.


Wenn das mal keine eindeutige Ansage an den Markt ist: 367 Millionen Bruttokontakte erzielt Digital Out-of-Home (DOoH) in einer Woche. Das entspricht einer Reichweite von 49% in der Gesamtbevölkerung ab 14 Jahren. (…)


mehr

Logo

Juni 2014

invidis

23.06.2014

OVAB Digital Signage Conference Munich

Auf der diesjährigen „OVAB Digital Signage Conference“ (17./18. September, München) wird das Thema Digital-out-of-Home deutlich ausgebaut. In drei Panel-Diskussionen werden die wichtigsten Themen der digitalen Außenwerbung diskutiert, die Keynote hält Ströer-Vorstand Christian Schmalzl.


- mehr

Logo

Juni 2014

W&V

40/2014

W&V DOoH Guide

Innovativer Bewegtbilddialog mit mobilen Zielgruppen.


Downloads:

- DMI DOoH Guide Juni 2014

Logo

März 2014

OMG Outdoor FACTS

03/2014

EINE BRANCHE WIRD ERWACHSEN

GASTRAUM — BEITRAG VON FRANK GOLDBERG


Ob groß oder klein, hochkant oder quer, ob am Bahnhof, am Flughafen, an Tankstellen oder Raststätten, im Supermarkt oder im Kino - über 110.000 Bildschirme in allen möglichen Größen und Formaten übersäen mittlerweile die deutsche Außenwerbelandschaft. Mehr als 150 Netzwerke und Vermarkter tummeln sich darin und buhlen mit ihren unterschiedlichsten Angeboten um die Gunst der Werbungtreibenden. Kurzum: Digital Out-of-Home (DooH) in Deutschland ist ein extrem heterogener Markt, der selbst für Branchenkenner manchmal nur schwer zu durchblicken ist. Nicht zuletzt, um etwas mehr Transparenz in diese Screen-Vielfalt zu bringen und das Vertrauen in die noch junge Gattung zu stärken, wurde im Sommer 2013 das Digital Media Institute (DMI) gegründet. (…)


mehr

Logo

23. September 2013

W&V

39/2013

„Erster Schritt in Richtung einheitliche Währung“

Interview. Mit frischer Kraft ans Werk: Geschäftsführer Frank Goldberg erzählt, wie die ehrgeizigen Ziele des neu gegründeten Digital Media Institute (DMI) erreicht werden sollen.

(…)"Im Grunde genommen, ist DOoH bereits eine eigene Mediengattung, sie hat sich nur noch nicht zusammengefunden. Der Markt ist extrem zersplittert und mit vielen kleinen Egoismen jeder Art. Jeder arbeitet für sich, jeder hat seine eigene Währung. Unsere Hauptaufgabe wird daher sein, die verschiedenen Angebote vergleichbar und miteinander kombinierbar zu machen.“ (…) „Wir brauchen eine einheitliche Währung über alle Netze hinweg. Den ersten Schritt in dliese Richtung haben wir bereits getan, indem wir in einem Arbeitskreis gemeinsam mit dem OVAB verbindliche Standards bezüglich der Technik, den Buchungsmodalitäten und der Marktforschung verabschiedet haben. Nun wollen wir aktiv dafür werben, dass sich möglichst viele Netze diesen Standards anschließen. (…) das DMI ist (…) ein Netzwerk, das Entscheider aus allen Branchen zusammenbringen will, also aus der Vermarkter-, Agentur- und der Technikseite. Nur so können wir die Gattung voranbringen, und nur so können wir auch die notwendige Neutralität gewährleisten.“ (…) mehr

Logo

19. September 2013

Plakativ

04/2013

Digitale Medien wollen Durchblick erleichtern

Die digitalen Out of Home-Medien fühlen sich unter Wert verkauft. Das neue Digital Media Institute soll jetzt mehr Transparenz schaffen und einheitliche Regelungen einführen. Dazu geht die frisch gegründete Vermarktungsgemeinschaft United Digital Screens an den Start, um neue Kunden zu bringen. Damit könnte 2014 tatsächlich so etwas wie ein Durchbruch anstehen. (…) (…) mehr

Logo

16. September 2013

W&V

38/2013

Digital Media Institute geht an den Start: „Weg von der Kleinstaaterei“

Das Netzwerk für Entscheider im Bereich der digitalen Medien hat seine Arbeit aufgenommen. Oberstes Ziel: DOoH auf Augenhöhe zu den anderen Medien zu bringen. (…) Das Institut mit Sitz in München, das sich als Netzwerk und Forum im Bereich der digitalen Medien sieht, ist aus einer Initiative der fünf größten deutschen Anbieter digitaler Außenwerbung hervorgegangen. (…) „ Das mittlerweile riesige DOoH-Angebot in Deutschland ist sehr zersplittert und hat sich noch nicht zusammengefunden. Jeder arbeitet für sich, jeder hat eine eigene Währung für sein Netz“, erklärt Frank Goldberg, Geschäftsführer des DMI. „Wir müssen aber von dieser Kleinstaaterei weg und eine Einheit bilden. Nur so können wir auf Augenhöhe zu den anderen Medien kommen.“ (…) mehr

Logo

15. Juli 2013

W&V

29/2013

Netzwerk für Digitalexperten

„Digital Out of Home (DOoH) zu einer eigenständigen Mediengattung mit einheitlicher Marktforschung zu entwickeln – mit diesem Ziel wurde im Juni das Digital Media Institute (DMI) mit Sitz in München gegründet. Das DMI ist hervorgegangen aus einer Initiative der fünf größten deutschen DOoH Anbieter, darunter Ströer und Media-Saturn, und sieht die Zukunft in der integrierten Kommunikation über alle digitalen Kanäle. „Eine der Hauptaufgaben des DMI ist, die Entwicklung von integrierten Kommunikationskonzepten aktiv voranzutreiben und mit Forschung und Schulungsangeboten zu unterstützen“, erklärt DMI-Geschäftsführer Frank Goldberg. (…)

2012

Logo

18.10.2012
W&V
42/2012

Auf dem richtigen Weg

Nach einem Jahr harter Arbeit legt die Digital-Out-of-Home-Branche verbindliche Standards vor. Diese sollen die Planbarkeit der Medien erleichtern und das Vertrauen der Kunden in die junge Gattung stärken.

(…) Neben der Marktforschung sollten noch gewisse kaufmännische und technische Standards erfüllt werden (…) „Der DOOH-Markt macht damit einen Riesenschritt nach vorne, da erstmals eine Struktur in der mittlerweile unübersichtlichen Menge an kleinen und großen Netzwerken entsteht“, glaubt Frank Goldberg. Der Geschäftsführer von smart TV-Networks, einem Beratungsunternehmen für die Implementierung und Vermarktung von digitalen Out-of-Home-Medien, war federführend an der Erarbeitung der Standards beteiligt. „Es bildet sich ein Kern von hochwertigen Premium-Netzen heraus, deren Marktforschung sich in puncto Professionalität und Transparenz mit klassischen Medien messen kann.“ mehr

Kontakt

Frank Goldberg

Frank Goldberg

Geschäftsführer

Haben Sie Fragen zum Digital Media Institute ? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu mir auf.



frank.goldberg@dmi-org.com

Tel. +49 (0) 89 / 76 70 28 50

XING-Profil     LinkedIn-Profil

Digital Media Institute

Maximilianstrasse 13

80539 München

Kontakt

Simone Podlich

Simone Podlich

Vorstand

Haben Sie Fragen zum Digital Media Institute ? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu mir auf.



simone.podlich@dmi-org.com

Tel. +49 (0) 89 / 76 70 28 50

XING-Profil

Digital Media Institute

Maximilianstrasse 13

80539 München

Kontakt

Thomas Koch

Thomas Koch

Ehrenpräsident

Haben Sie Fragen zum Digital Media Institute ? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu mir auf.



thomas.koch@dmi-org.com

Tel. +49 (0) 89 / 76 70 28 50

XING-Profil     LinkedIn-Profil

Digital Media Institute

Maximilianstrasse 13

80539 München

Kontakt

Claudius von Soos

Claudius von Soos

Vorstand

Haben Sie Fragen zum Digital Media Institute ? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu mir auf.



claudius.von.soos@dmi-org.com

Tel. +49 (0) 89 / 76 70 28 50

LinkedIn-Profil

Digital Media Institute

Maximilianstrasse 13

80539 München